Samstag, 15. August 2009

Die BORG und die Politik

Neulich kam das Thema auf, welches Bild vermittelt ein Vergleich "der Borg" aus der SciFi-Serie "Star Trek" mit der aktuellen Bundespolitik ? Für eine kurze Antwort in Twitter erscheint das Thema ZU komplex, also hier der Blog:

"We are Borg - resistance is futile - You will be assimilated"
Der Aufbau der SciFi-Serie ist eigentlich simpel - hier die Guten, dort die Bösen. Was macht "die Bösen" aus? Die Borg sind (im StarTek-Universum) die zweitschlimmste "Rasse" (vergl. spezies 8472)
  • Sie sind intolerant, mit ihnen kann (außer durch Janeway und Picard) nicht verhandelt werden,
  • sie halten sich nicht an Abmachungen, sondern denken nur an ihren Vorteil
  • Sie sind brutal und verfolgen aggressiv ihre Ziele der Eroberung
  • Sie sind mit Computern versehene gemischte Wesen, sie haben keine eigene Fortpflanzung sondern erhalten sich nur mit Eroberung
  • Sie zwingen ihre Opfer durch Gewalt Teil ihrer Welt zu werden
  • Ein Ausstieg ist (außer bei 7of9 und Picard) grundsätzlich nicht möglich
  • Sie verzehren und zerstören
  • Sie kennen keine Moral, keine Gefühle (Liebe, Hass)
  • Sie machen Angst, sie terrorisieren
Wie vieles in der Serie StarTrek sind die Borg mehrschichtig. Es ist kein Schwarz-Weiß, es sind verschiedene Töne von Grau, die aufeinandertreffen (Hellgrau und Dunkelgrau). Dass die SPD den Borg-Würfel auswählte, stellt sie in die "dunkelgraue" Ecke, die FDP sehe ich in der "Hellgrauen" ;-)
Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.