Dienstag, 17. Mai 2011

Ja, Ich will!

Philip Lehmann erinnert uns an einen guten Auftritt der FDP im Internet. Dort liest man:
"Wer die Parteiarbeit reformieren will, muss da anfangen, wo's anfängt: beim Eintritt in die Partei. Der neue Aufnahmeantrag der FDP ist daher mehr als nur ein Aufnahmeantrag in eine Partei: Er ist die persönliche Unabhängigkeitserklärung für liberale Bürger. Wenn Sie Mitglied der Liberalen werden wollen, dann füllen Sie doch Ihre Unabhängigkeitserklärung gleich online aus: Ja, ich will "
...
  • dass mein politischer Wille von der FDP-Führung und eventuellen Mandatsträgern der FDP-Fraktion weitestgehend ignoriert wird, 
  • dass meine Repräsentanten ("FDP-Delegierte") auf den seltenen Parteitagen vom Präsidium ausgebremst und an der Nase herumgeführt werden, 
  • meine Beiträge pünktlich zahlen, so dass sie mit vielen anderen Spenden von der im geheimen tagenden Parteiführung für unzureichende Werbekampagnen völlig blödsinnig auf den Kopf gehauen werden können und noch Schulden auf diese Partei aufbauen
  • keine Informationen, was von wem wie wo erreicht wurde, sondern möchte als Mitgliederzeitung gerne ein Goldenes Blatt, was die Parteibonzen bei ihren lustvollen Beschäftigungen zeigt.
  • von "Oben" ohne vorherige Rückfragen alle naslang einen politischen 180-Grad-Kurswechsel verordnet bekommen, denn ich bin sowieso zu blöd zu selberdenken.
  • dem neuen Parteimotto  "Klatschen oder Schweigen" huldigen - darin sehe ich meine o.g. "Unabhängigkeit", denn wie wir wissen: Freiheit ist Sklaverei, Unwissenheit ist Stärke, Krieg ist Frieden.
Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.