Montag, 13. Dezember 2010

Individuum - Individumm

Ich sah vor Jahren im Zug eine breite, große Einkaufstasche auf der geschrieben stand:
An der überragenden Dummheit der Massen begeistert mich immer wieder wieviel Klugheit dahinter steht
Darüber habe ich länger nachgedacht und auch ein wenig gelesen, z.B.: welches Menschenbild stand hinter dem Bürgerlichen Gesetzbuch? Ist es für die Doofen geschrieben? Die Ungebildeten? Die Konsumenten, die außer End-Verbraucher zu sein in ihrem erbärmlichen Leben nichts hinbekommen? Deren Intelligenzquotient der Außentemperatur entspricht? Fernseh-Gucker, oder Öffentlich-Rechtlichen-Rundfunk-Hörende? Sprachlose Zuschauer von Magiern, Gauklern, Esoterikern, Gottspielern, Bauernfängern?

Sind die Anderen schlauer oder nur rücksichtsloser, egoistischer, macht-geiler? Sind die anderen "schlauer" als ich? Wie bin ich? Wo ist mein Platz? Bin ich Teil einer Gruppe oder alleine?

Letztlich habe ich bei einem "Comic" entscheidende Hilfe gefunden. Das Dilbert-Prinzip sagt:
Jeder ist ein Idiot, jeder auf eine andere Art
Somit habe ich für mich erkannt: auch ich bin ein Idiot. Ich bin doof wie ein Brot. Ich bin naiv. Ich blicke nicht hinter die Ränke und Schliche, sondern gehe auf den Leim. Man hat mich betrogen, entlassen, hinters Licht geführt, beklaut, besteuert, verarscht, belogen, über den Tisch gezogen. Meistens. Manchmal auch nicht. Immer häufiger nicht. Warum?
  1. Ich lese. Ich lese Bücher. Ich lese die Klassiker, die Originale. Ich lese gute Literatur. Ich lese Tageszeitung. Ich lese Kampfblätter, Exoten, pointiertes, extremes Material.
  2. Ich lese im Internet im Wikipedia nach, was dort steht - es ist nur einen Klick entfernt!
    Ich lese die angegebenen Quellen, die man heutzutage verlinkt bekommt (1 klick!). Ich suche und finde Informationen über die Autoren. Ich finde die Gegenposition einer These, einer Behauptung. Ich finde die Urdaten, die Quellen im Internet.
  3. Ich höre den Menschen zu. Ich höre beide oder mehrere Seiten.
Ich denke nach und ab und zu mache ich mir meine eigenen Gedanken. Ich hinterfrage was "Mainstream" ist. Ich bin inzwischen ein Zweifler und (professioneller) Skeptiker. Mit Fox Mulder teile ich das "I want to believe", aber inzwischen habe ich ein paar hochsensible Sensoren entwickelt, wenn jemand versucht mich über den Tisch zu ziehen. Ich könnte kotzen, wenn ich hören muss:
  • Das haben wir schon immer so gemacht
  • Wo kommen wir denn hin, wenn wird das probieren sollten?
  • Ist das erlaubt?
  • Dafür bin ich nicht zuständig.
  • Ich handelte nur auf Befehl so, das ist so vorgeschrieben.
  • ...
Meine Helden sind Donald Duck, Dilbert, Charlie Braun, Hägar der Eroberer - die ewigen "Verlierer", die aber immer wieder aufstehen und weiter ihren Weg gehen.
Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.