Freitag, 2. Januar 2009

@FDP und das Web2.0

Wieder mal ist die hessische FDP nicht in der Lage eine Einladung so im Web zu hinterlegen, dass man als Interessent leicht zu weiteren Informationen kommt. Es fehlen jegliche Links, die Termine stammen technisch aus der Web-Steinzeit:
  • Kein Link zum inzwischen sehr bekannten Mathematikum,
  • Kein Link zur Anreise,
  • kein Link zum Veranstalter damit man sich vielleicht anmelden kann,
  • kein Link für Fragen zum Inhalt, Dauer,
  • auch kein Link zu den Kandidaten oder den Rednern -
Warum auch, bestenfalls Deppen könnten so was brauchen?!? SO transportiert die FDP-Hessen ihre Kompentenz - von moderner IT versteht sie leider nichts!

Inhaltliche Information könnte man sich auch noch mehr wünschen - welche Themen werden wie lange von wem besprochen? Nehmen wir mal an, dass nach der Eröffnung durch den Veranstalter dem Bundesvorsitzenden Hr. Westerwelle das Wort überlassen wird, dann spricht Hr. Dr. Solms, vielleicht richtet auch der Wahlkreiskandidat Wolfgang Greilich ein paar Worte an die Teilnehmer? Hr. Greilich läd auf seiner Webseite nicht zu der Veranstaltung ein - ist noch zu lange hin? Hr. Westerwelle nennt den Termin, hat ihn aber auch in keinster Weise verlinkt. Hr. Solms hat ein eigenes "Blog" für Schüler, man kann es aber nicht abonnieren?
Wird man die Reden später als Podcast im Youtube ablegen?

Ich verstehe, dass völlig unerwartet wieder Wahlkampf ist und man sich weder vorher noch während des Wahlkampfes um solche "Kleinigkeiten" kümmern kann. Die Wettbewerber konnten es und es wird auch in der Presse und in der Blogsphäre goutiert, vermisst oder halt auch belächelt.

Lieber wird die sicherlich eng begrenzte Zeit verschwendet, z.B. um ein Spitzenkandidaten-Plakat aufzustellen, was ich für unnütz und vielleicht sogar schädlich halte, vergl. Blog Der Spitzenkandidat JUH ist nett, er steht für "Stabilität"? Was SOLL das? Ok, die Umfaller waren und sind in der SPD, aber darüberhinaus wo ist der LIBERALE Anteil, wo steht, dass nur die FDP für die FREIHEIT der Bürger kämpft? Wollen wir der SPD in einen PERSONEN-Wahlkampf folgen und Für-oder-gegen-KOCH (!) sein, oder haben ein ein PROGRAMM dass die FDP von den anderen staatsverliebten Parteien unterscheidet? Hat die FDP im letzten Landtag tatsächlich aus Bosheit sich der SPD "verschlossen" oder waren nicht die Programme und Standpunkte ZU verschieden?!

In meinem Verständnis geht es bei der kommenden Wahl nicht darum, eine Person ab- oder wiederzuwählen, sondern um die Parteien, die ihrerseits ihre Besten auf den Schild heben. Es geht nicht gegen TSG oder Koch, sondern es geht die vermeindlich "fortschrittlichen", in Wirkung aber unsozialen Überlegungen, Positionen von SPD, Linken, Grünen und auch CDU.
Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.