Samstag, 3. Januar 2009

@FDP-Pressemitteilungen oder "Mein geheimer Wahlkampf"

Da machen FDP-Kandidaten durchaus erfreuliche Pressemitteilungen, die sogar in der lokalen gedruckten Presse landen, aber der Landesverband übernimmt diese Nachrichten nicht auf seine Webseite? Auch der Kandidat hat sie selbst nicht auf "seiner" Webseite, die von fremden Pressemitteilungen strotzt?

Könnte es daran liegen, dass solche Pressemitteilungen wie in früheren Jahrzehnten per Post, noch immer anscheinend "einfach" per E-Mail an einen Verteiler rausgehauen werden, also die Zeitungsredaktionen oder Redakteure persönlich angeschrieben werden? Diese können überlegen, ob sie die sicherlich bereits nahezu perfekt vorbereitete Mitteilung zu einer "Meldung" auswählen, aufwerten und in Druck geben. Das macht Arbeit, das kostet Zeit, das passt vielleicht nicht zum politischen Bild des Redakteurs oder des von ihm / ihr empfunden "berechtigten Volksempfindens" oder "Interesse-der-Öffentlichkeit".

Was findet eigentlich ein Redakteur, wenn er nach "Wolfgang-Greilich +GEZ" im Internet sucht? Nein, nicht die aktuelle Mitteilung, sondern Presseartikel aus 2006. Was soll da ein Redakteur machen?
Es besteht also die Wahrscheinlichkeit, dass gerade die FDP-Mitteilung nicht gedruckt wird. :-((

Die Gießener Zeitung schafft es anscheinend solche Mitteilung in ihrer Online-Ausgabe zu erwähnen. Vielleicht ist man dort bereits in der Lage aus E-Mails (halb-)automatisch eine Weiterleitung zum Content-Management-System (CMS) zu bauen?
Warum schafft sowas die FDP nicht und vervielfacht die Stellen, an denen Kandidaten sich zu Themen der Zeit äußern. Das Suchmaschinen solche Informationen bevorzugen, die mehrfach genannt oder referenziert werden, sollte auch in der FDP inzwischen bekannt sein.

Die Hessische FDP hat für den laufenden Wahlkampf viele Kandidaten, inzwischen auch mehrere bis viele Webseiten, jede Gliederungsebene verfügt eigentlich über eigene Möglichkeiten, sich bzw. die Inhalte und politischen Standpunkte der interessierten Öffentlichkeit vorzustellen. Da sich diese Persönlichkeiten sicherlich um viele interessante Themen kümmern und sich auch dazu äußern, müsste es bereits ein Feuerwerk, einen Wust von vielen, vielen und interessanten FDP-Mitteilungen geben, die nach Veröffentlichung drängen.

Das Internet wird m.E. aber dafür kaum genutzt: Der Orts- und Kreisverband nennt die Mitteilung (das ist ein gemeinsames CMS), der Bezirk nicht, der Landesverband nicht (in der Presseabteilung scheint Wochenend-Arbeit verboten oder unnötig? Vielleicht ist ja das FDP-CMS nicht von außen einpflegbar und die Wege zum normalen Arbeitsplatz sind zu lang? traurig, traurig!).

Vielleicht stelle ich die Abschaffungsforderung bei Trupoli ein, um wenigstens dort Öffentlichkeit zu schaffen. Man streitet sich da mit einer Handvoll Roter, aber es tut sich wenigstens was, man kann bewerten, kommentieren, argumentieren, sich ein wenig aneinander reiben ;-) Der Kandidat Wolfgang Greilich in Trupoli ist natürlich auch von keiner Webseite verlinkt... Trupoli kennt warscheinlich kein Mensch, zumal kein Funktionär und schon kein Pressesprecher - warum auch?

Die Bundes-FDP nutzt inzwischen YouTube, es gibt von den JuLis Bilder auf Flickr, Liberale Tweets in Twitter. Dort hat man mehr erkannt, dass es Marktstandards für bestimmte Themen oder Aufgaben gibt und diese "lediglich" verlinkt werden müssen!

Inhaltlich bin ich natürlich FÜR eine Abschaffung der GEZ, den GEZ-Kontrolleuren sowie der Rundfunkgebühren. Wenn "der Bund" eigene Fernsehsender will, so soll er es im Bundeshaushalt aufführen. Wenn die Länder eigene Rundfunkanstalten wollen, so sind diese m.E. in deren Haushalten aufzuführen und daraus zu zahlen.

Eine weitere Extra-Abgabe für die verbliebenen "Steuerzahler" zu erheben, halte ich für falsch - wir haben a) schon ZU hohe Steuern und Abgaben und b) zuwenige Zahler. Möge "der Staat" besser an anderer Stellen sparen. Sparvorschläge dazu hat Hr. Dr. Solms schon länger vorgelegt.
Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.