Sonntag, 6. August 2017

Linke Unterwanderung und Zerstörung der westlichen Gesellschaft

Der künstliche Boom des Genderismus, der Asylindustrie, der Sozialwissenschaften im Allgemeinen oder auch des Feminismus erfüllt immer eine dreifache Funktion, befördert die Macht der Globalistischen Marxisten auf dreierlei Weise.
Die erste Stoßrichtung zielt auf die Gesellschaft, definiert ihre Werte um, schafft ewige Konflikte und Verunsicherungen, dient der Zurückdrängung der traditionellen Familie und damit der einheimischen Bevölkerung, unterminiert Identität, Kultur, Geschichtsbewusstsein und Zukunftsfähigkeit, atomisiert und verändert ihre Zusammensetzung. (-> Frankfurter Schule).
Die zweite Stoßrichtung ist Korruption. Durch die Schaffung unzähliger Arbeitsplätze und Profitmöglichkeiten in den artifiziell geschaffenen, ökonomisch sinnlosen Bereichen, bringt man eine Unmenge, nicht belastbar qualifizierter Submarginalisten in Lohn und Brot, macht sie vom Staat materiell abhängig und korrumpiert damit ihr politisches und gesellschaftliches Wertegefüge und Verhalten. Man schafft sich ergebene Mitläufer, für die das nicht auf Linie sein den materiellen und sozialen Untergang bedeuten würde.
Der dritte Effekt dieser Entwicklung ist die successive Schaffung eines Staates im Staat, die Etablierung vorerst informeller "tiefer" Strukturen. Ein Geflecht, alternativer Schattenentscheider, Helfer und treuer Mitläufer entsteht, ein Sumpf aus NGOs, Strukturen im Bildungswesen, in der Jurisprudenz, den Parteien, den Medien, den Verbände, den Gewerkschaften, ja sogar in der Verwaltung und den Amtskirchen.DIeser Parallelstaat reißt nach und nach mehr Macht des eigentlich demokratisch legitimierten Staates an sich, ohne selbst gewählt, legitimiert, verantwortlich oder zur Rechenschaft heranziehbar zu sein.
Neben der Methode der Oktoberrevolution in Russland, mittels Gewalt und Staatsstreich die Macht zu übernehmen, gibt es zwei weitere Methoden der Revolution: Die skizzierte schleichende Ablösung des Systems durch ein parallel installiertes "Ersatzsystem" und den schleichenden Ersatz des Staatsvolkes mit dem Ziel, das einheimische Staatsvolk zu gegebner Zeit, wenn eine kritische Mehrheitssituation erreicht ist, vom neuen, dem Kommunismus / Kollektivismus zugeneigten bzw. von ihm abhängigen Volk stürzen zu lassen, es also zu ersetzen, zu enteignen und es letztlich zu vertreiben und zu marginalisieren.EIne Kombination der genannten Methoden ist möglich, gegenwärtig bereibt die Politik in Deutschland die zweite und dritte Methode simultan - wohl, um ihr Ziel sicher, schnell und irreversibel erreichen zu können.
 Hubertus R. in einem Kommentar in VK