Mittwoch, 6. September 2017

Denken wir neu

Was sagt uns das bewusst wenigsagende Motto der Lindner-FDP, wie es die PR-Agentur Heimat empfahl: #DenkenWirNeu 

Drei Worte - lassen wir sie uns mal langsam auf der Zunge zergehen... und denken ... darüber nach...

1. Denken!

Denken ist noch lange kein Ergebnis. 
Denken ist erstmal nur eine geistige Tätigkeit. 
Denken kann man vieles, auch falsches, auch utopisches, auch unsinniges. 
Viele Menschen glauben "liberal" zu denken, wenige Menschen haben verstanden. 

Die liberale Lebenserfahrung und Geschichte liefert alle gedankliche und praktische Lösungen für viele menschlichen Probleme beim Wirtschaften mit den begrenzten Ressourcen einer endlichen Welt. Liberale brauchen wenig zu glauben, sondern können sicher wissen, wie viele Menschen von Elend und Not zu Wohlstand und Frieden kommen. Es sind viele gute, kluge Gedanken aus viele konkreten, schmerzhaften Erfahrungen vieler Menschen, zum Beispiel was Frédéric Bastiat schon vor 150 Jahren zu Freihandel und Grenzen beobachtet, überlegt, gedacht und aufgeschrieben hat: http://www.bastiat.de/bastiat/schriften-n.html. Richter, Mises, Hayek, Röpke, Baader, Hoppe, Rothbart - wohlklingende Namen kluger wie mutiger Denker, heute in der FDP unbekannt, ungewollt, ver- und missachtete Beobachter und Denker. Das bereits vorhandene Denken erschließt sich aus Büchern. Bücher muss man lesen, über die gelesenen Gedanken muss man nachdenken, mit anderen Menschen über Gedanken sprechen, um sie zu prüfen, zu testen, zu falsifizieren. Freie Menschen können gemeinsam frei sprechen, aber sie können nicht gemeinsam denken.

2. Wir!

Wer ist WIR in der Lindner-FDP? WIR ist Lindner, Lindner ist WIR. 
Das WIR entscheidet - auch und gerade in der FDP. Von oben nach unten fallen die pragmatischen Entscheidungen, nicht von unten nach oben ("demokratisch"). 
Der mitfühlende Messias predigt - die Mitglieder haben schweigend, nickend, klatschend zu folgen.
WIR machen uns groß - wo ICH klein bin.
WIR machen uns wichtig - wo ICH "extrem irrelevant" bin.
WIR machen uns zu vielen, zu 99% - wo ich alleine stehe.
WIR ist Kollektiv. WIR ist Popanz. WIR ist Lüge. WIR ist Betrug. 

An der FDP-Spitze wurden seit vielen Jahren junge Leute gestellt, die wirklich toll reden können. Leider können sie wenig mehr. Die ganze FDP hatte schon lange ein Problem mit dem Liefern, selten mit den schönen Reden. Reden können wir - spontan. Pragmatisch sind wir spontan. Denken können wir spontan.
"Wie kann ich wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage?"

3. Neu!

#Neu ist nicht immer gut. #Alt ist nicht immer schlecht. 
#Denken ist nicht Handeln. Entscheiden kann man auch ohne nach-denken, ohne Erfahrung, ohne Rückgrat.

FDP ist nicht liberal. Liberal ist nicht FDP.  Denken wir neu!


Samstag, 26. August 2017

Bundeswehrsoldaten und die Sharia

Wenn unsere Bundeswehrsoldaten in fremden Ländern wie Türkei, Jordanien und Katar von der Bundesregierung eingesetzt werden, dann müssen sich unsere Soldaten auch an die dortigen Gesetze und lokalen Regeln halten - wie wir das hier auch von fremden Soldaten erwarten, die hier ihren Dienst tun.

Wer aber unseren Soldaten nicht zumuten kann,  die undemokratische, ungerechte, unmenschliche mohammedanische Sharia zu beachten, soll halt dort keine Einsätze befehlen. Das gebietet die Fürsorge-Pflicht der Regierung für die Mitglieder unserer Streitkräfte.

Ich verstehe sowieso nicht, wie es möglich sein kann, dass Bundeswehrsoldaten an Angriffskriegen außerhalb des Bundesgebietes und des NATO-Gebietes aktiv teilnehmen sollen? "Von Deutschland soll nie wieder Krieg ausgehen!" - Am Arsch die Waldfee. 
Artikel 26 Grundgesetz(1) 1Handlungen, die geeignet sind und in der Absicht vorgenommen werden, das friedliche Zusammenleben der Völker zu stören, insbesondere die Führung eines Angriffskrieges vorzubereiten, sind verfassungswidrig. 2Sie sind unter Strafe zu stellen.

LinksUnten - Wir sind bald wieder zurück ??

LinksUnten ist nicht abgeschaltet. Die staatlichen Sicherheitsbehörden finden den Server nicht ;-) #Brüller. Dort steht aber seit kurzem ein Text, der nach einer kleinen Kommentierung verlangt, wie ich finde.
Wir sind bald wieder zurück...
Wer ist "Wir" ?? Pluralis majestatis? Oder ein kleines Würstchen, dass sich nur aufplustern will? Dass sich selbst einredet, dass es für 99% aller Menschen reden dürfte und könnte? "I`ll be back" (Terminator)? Der rote BÄR? Das Golem?

Regierungen der Industriellen Welt, ihr müden Riesen aus Fleisch und Stahl, ich komme aus dem Cyberspace, dem neuen Zuhause des Geistes. Als Vertreter der Zukunft bitte ich euch aus der Vergangenheit, uns in Ruhe zu lassen. Ihr seid nicht willkommen unter uns. Ihr habt keine Souveränität, wo wir uns versammeln.
Rechtschreibfehler mal außen vor - Staatliche Bildung ist halt Scheiße ;-)
Regierungen sind Kollektive. Die Regierungsmitglieder sind wie alle Menschen aus Fleisch und Blut, außer vielleicht bei Putin, der ja aus Stahl zu sein scheint. ;-) Riesen sind in den Regierungen keine. Keine geistigen Riesen, keine moralische Riesen. Eher alles Scheinzwerge, die immer kleiner und wustiger werden, wenn man mal näher hinschaut.
Unsere industrielle, arbeitsteilige Welt ist Dir wohl ein Horror? Wo sich alle Menschen viele Waren einer respektablen Qualität für wenig Geld kaufen können, um wenigstens ein materielles Auskommen zu haben? Nicht mehr hungern, nicht mehr leiden? Arbeitsteilig produktiv für Deine Mitmenschen sein - nicht Dein Ding, was?
Was soll denn das bloß für eine Anrede sein?
Willst Du schleimen? Verpatzt!
Willst Du kritisieren? Verpatzt!
Der Cyberspace aus dem Du Würstchen zu kommen meinst, wer hat den wohl gemacht? Du? Aus dem Zuhause des Geistes?? LOOL!!
DU ein Vertreter der Zukunft?? #Buhahaha Viele fühlen sich berufen, aber nur wenige werden auserwählt ;-) Wer hat denn DICH denn zum Vertreter welcher Zukunft bestimmt? Kennst Du die "sozialdemokratischen Zukunftsbilder"? Kennst DU die noch nicht geschriebene Zukunft? Gestaltest DU die Zukunft aller Menschen, Du Würstchen? Oder stammen Deine Zukunftsträume aus der jüngeren Vergangenheit von roten Spinnern, die allesamt nichts anderes erreicht und geschaffen haben als Not, Elend, Angst, Gewalt und Tod für ihre Mitmenschen?
Bestimmt hast Du das mit der Vertretung selbst entschieden. Alleine. Vor dem Spiegel? Popanz. Du bist KEIN Vertreter, vielleicht ein Verdrehter. Narzistisch? Größenwahnsinnig? Allmachtsphantasie? Lass Dich mal behandeln!
"bitte ich ... uns (? Wer ist UNS?) in Ruhe zu lassen". In Ruhe was machen lassen? Hetzen? Sachbeschädigung? Brandstiftung? Politische Morde planen? Oder nur die Plünderung aller Mitbürger? Mit den Gesetzen hast Du es sicher nicht so sehr. Mit dem Grundgesetz schon gar nicht. Auch nicht mit der Freiheitlich-demokratischen Grundordnung (FDGO)? Sicherlich nicht mit dem EIGENtum, denn Du wirst in Deinem erbärmlichen Leben bestimmt nicht viel Eigentum selbst erarbeitet haben?
Natürlich sind die Regierungen und ihre Büttel, ist gar die ganze arbeitsteilige Welt in deiner kleinen Welt nicht willkommen, Deinem roten Schlaraffenland. Willkommen sind alle "Flüchtlinge" aus der Realität des Seins. Willkommen sind alle roten Hetzer und Maulhelden. Willkommen sind alle linken Krawallmacher und Terroristen. Willkommen sind alle Linksfaschisten von gestern, heut und morgen. Hast Du die Eier vorher transparent und öffentlich zu machen, wann und wo "ihr" ein Treffen habt? Vermutlich nicht, denn wahrscheinlich schicken diese unsouveränen Regierungen jemanden in Fleisch und Blut mit einer Grußbotschaft namens Haftbefehl und genug Knarren aus Stahl  und genügend Kabelbindern, um Dich und Deine Genossen von den Straßen zu holen, anzuklagen und für ein paar Jahre wegzusperren?

Wir besitzen keine gewählte Regierung, und wir werden wohl auch nie eine bekommen - und so wende ich mich mit keiner größeren Autorität an Euch als der, mit der die Freiheit selber spricht. Ich erkläre den globalen sozialen Raum, den wir errichten, als gänzlich unabhängig von der Tyrannei, die Ihr über uns auszuüben anstrebt. Ihr habt hier kein moralisches Recht zu regieren noch besitzt Ihr Methoden, es zu erzwingen, die wir zu befürchten hätten.
Bist Du staatenlos, dass Du keine Regierung hast? Hier in diesem, unseren Deutsch-Land gibt es eine gewählte Regierung. Gut, es ist eine erbärmliche Regierung, aber immerhin! Gut vorstellbar erscheint, dass Du niemals eine Regierung zustande bringen wirst.
Autorität?? Das ist für Dich wichtig, was? Du möchtest sicher Autorität haben, damit Du autoritär selber entscheiden kannst.
DU sprichst nicht für die individuelle Freiheit. Hast Du nie, wirst Du nie. Du sprichst bestenfalls nur für Dich und wer Du bist hast Du uns allen Lesern oben schon gezeigt. Ein kleines, ängstliches Würstchen. [...wird fortgesetzt, wenn ich Bock habe. Nachfolgend der restliche Text zur Belustigung des geneigten Publikums...]
Regierungen leiten Ihre gerechte Macht von der Zustimmung der Regierten ab. Unsere habt Ihr nicht erbeten, geschweige denn erhalten. Wir haben Euch nicht eingeladen. Ihr kennt weder uns noch unsere Welt. Der Cyberspace liegt nicht innerhalb Eurer Hoheitsgebiete. Glaubt nicht, Ihr könntet ihn gestalten, als wäre er ein öffentliches Projekt. Ihr könnt es nicht. Der Cyberspace ist ein natürliches Gebilde und wächst durch unsere kollektiven Handlungen.
[...]
In China, Deutschland, Frankreich, Rußland, Singapur, Italien und den USA versucht Ihr, den Virus der Freiheit abzuwehren, indem Ihr Wachposten an den Grenzen des Cyberspace postiert. Sie werden die Seuche für eine Weile eindämmen können, aber sie werden ohnmächtig sein in einer Welt, die schon bald von digitalen Medien umspannt sein wird.
[...]
Die zunehmenden feindlichen und kolonialen Maßnahmen versetzen uns in die Lage früherer Verteidiger von Freiheit und Selbstbestimmung, die die Autoritäten ferner und unwissender Mächte zurückweisen mußten. Wir müssen unser virtuelles Selbst Eurer Souveränität gegenüber als immun erklären, selbst wenn unsere Körper weiterhin Euren Regeln unterliegen. Wir werden uns über den gesamten Planeten ausbreiten, auf daß keiner unsere Gedanken mehr einsperren kann.
[....]
German Government Shuts Down Indymedia
Das ist Bullshit. Die Regierung hat nicht IndyMedia abgeschaltet, sondern versucht Deinen kleinen Misthaufen abzuräumen. IndyMedia ist viel mehr, viel wichtiger als Du es jemals sein wirst.

Samstag, 19. August 2017

Der andere Weg, der neue Weg

Viele, viele Menschen misstrauen dem "reinen" Kapitalismus, der weltweit und immer für materielles Glück, Frieden und Wohlstand von Milliarden Menschen gesorgt hat. Dies liegt an den vielen Lügen und falschen Behauptungen, die gegen den Kapitalismus von interessierten Seiten immer wieder und wieder vorgebracht werden.

Gleichzeitig haben viele Menschen doch ein gewisses Unbehagen vor dem "reinen" Sozialismus und Kommunismus, der sich in seiner gesamten Geschichte und allen Ländern und bei allen Gelegenheiten immer als ein riesengroßer Fehler bewiesen hat. Dies passiert leider, obwohl von interessierter Seite immer wieder und wieder die angeblichen Nutzen und irren Versprechungen wiederholt werden, die der Sozialismus in der Realität niemals halten kann und die Schwächen und Fehler bestritten oder dem Kapitalismus in die Schuhe geschoben werden.

Viele Menschen glauben ganz fest an einen religiösen Gott. Sie glauben auch an sich selbst, d.h. sie glauben an ihre Unverwundbarkeit, an ihre Kraft, an ihre Weisheit. Sie glauben an die Planbarkeit und Steuerbarkeit ihres ganzen Lebens. Sie glauben an die zentrale Planbarkeit des Lebens aller anderen Menschen. Sie glauben an die übermenschliche Kraft des Staates (des "Leviathan"). Sie glauben an Gesetze, an Kontrollen, an Strafen. Sie glauben zu wissen und entscheiden zu können, dass für alle Menschen gut ist, was sie selbst für gut halten. Weil viele Menschen weise und schlau sein wollen, glauben und hoffen sie ganz naiv, dass es zwischen den "Extremen" noch einen oder mehrere "DRITTEN WEGE" gäbe, weder Kapitalismus, noch Sozialismus, sondern etwas eigenes, neues! Ein NEUER Weg KANN ja nicht falsch sein, denn noch niemals wurde er ausprobiert - meinen sie. Also muss ein neuer, anderer Weg richtig sein:
Die großen Vorteile des Kapitalismus OHNE die großen Nachteile des Sozialismus wollen sie schaffen und dann erhalten.

Deshalb begeben sie sich freiwillig (und uns alle zwangsweise) auf den von ihnen erdachten, neuen DRITTEN WEG, ohne sich dabei vorstellen zu können, ohne schon vorher zu wissen, dass alle "dritten" Wege unweigerlich zum Sozialismus führen müssen, wie Hayek schon vor fast 100 Jahren bewiesen hat.

Letztlich gibt es nur EINEN, schwierigen, risikoreichen, steinigen, steilen Weg zu seiner eigenen Freiheit, zu allgemeinem hohem Wohlstand und weitgehendem Frieden. Alle ANDEREN Wege führen zurück in geistige, moralische und materielle Armut und Not - kurz Sozialismus.

Samstag, 12. August 2017

Wählen? Wozu überhaupt noch Wahlen?

Wozu noch Wahlen? Wozu noch "Abgeordnete"? Wozu noch Parlamente?

Die Bedeutung des dt. Bundestages wird vom Wahlvolk im Allgemeinen weit überschätzt. Die Parlamentarier ("MdB", "MdL") haben sich weitestgehend selbst entmachtet und überflüssig gemacht. 
  1. Im Parlament wird nicht mehr geredet, sondern von der Regierungskoalition alle bürokratische Scheiße aus den Ministerien durchgewunken und abgenickt. Das brauchen wir nicht. 
  2. Die politischen Entscheidungen dieses Landes fallen schon gar nicht im dt. Parlament, nicht durch öffentliche Aussprachen. Nicht durch sachliche Argumente.
  3. Das "Gemeinwohl" ist nur noch, was die führende Partei im Hinterzimmer festlegt oder ihr von interessierter Seite ins Ohr geflüstert wird.
  4. Das liebe, schöne Grundgesetz ist nur ein Steinbruch für unerfüllte und unerfüllbare Träume von Phantasten, eine leere Hülle, die weder von den Behörden noch von der Justiz verteidigt werden. Wir leben in einem Linksstaat, wo willkürlich verdächtigt, verhaftet und ruiniert wird, wer sich gegen die gerade geltende Meinung der Regierung stellt.
  5. ... (wird fortgesetzt, wenn ich mich wieder beruhigt habe) ...

Mein liberales Wahlprogramm

Unabhängig von diversen Blockparteien, die sich immer seltener und völlig ungerechtfertigt als xyz-liberal bezeichnen, möchte ich mein Wahlprogramm vorstellen und bitte um Unterstützung, Teilen in den neosozialen Medien:
Sollte ich zur Kanzlerin oder Königin von Schlaraffenland gewählt werden, werde ich umgehend folgende Maßnahmen ergreifen und am nächsten Tag in einen drei-monatigen Urlaub an einen unbekannten Ort verreisen.
  • Steuern, Gebühren und Abgaben
    • Niemandem wird mehr das Einkommen besteuert - jeder bekommt und behält, was er/sie/es sich verdient. Sofortige und völlige Abschaffung des EStG mit allen Nebengesetzen. Damit ist auch der sogenannte "Solidaritätszuschlag auf die ESt" weg. Und die "kalte Progression" ist völlig weg.
    • Jeder mündige Bürger bezahlt alle seine Sozial"abgaben" direkt und selbst. Kein Quelleneinzug, keine Ver"pflicht"ung des Arbeitgebers.
    • Niemand wird mehr eine Steuer auf die Geschäfte und Umsätze zahlen.
      Sofortige und völlige Abschaffung der USt, Einfuhrumsatzsteuern.
    • Freihandel für ALLE und ALLES, wie ja hier auch jeder/jede einreisen durfte und darf.
      Sofortige und völlige Abschaffung aller Zölle und aller Kontrollen.
    • Abschaffung aller politischen Subventionen und staatlicher Förderungen (ca. 160 Mrd.€)
    • Sofortige und völlige Abschaffung des EEG, aller Mineralöl- und sonstigen Energiesteuern, aller EEG-"Förderungen" und Subventionen
    • Abschaffung aller Versicherungssteuern und Formvorschriften für Versicherungen - Der Käufer passe auf!
    • Kaufmännische Vorsicht bei der Bewertung - Abschaffung der Steuerbilanz.
    • Vergünstigungen für Arbeitnehmer und Beschäftigte werden nicht erfasst, nicht besteuert.
    • Abgeordnete sind ausschließlicher Teil der Legislative. Welcher Abgeordnete lieber in die Exekutive wechselt, verliert alle Mandate und alle Ansprüche daraus.
    • Alle Ministerien außer Innen, Außen, Recht, Verteidigung und Finanzen werden abgeschafft, nachgeordnete Behörden werden komplett aufgelöst und abgewickelt.
    • Völlige Trennung des Staates und aller Behörden von allen Kirchen, Religionen und Sekten. Kein staatlicher Einzug von Kirchensteuern. Keine Anstalten öffentlichen Rechts für Verbände, Kirchen oder Sekten, sondern ganz normale private Vereine.
    • Staatliche Verschwendung von Steuerzahlergeldern wird bestraft.
    • Für Neubauten wie z.B. große Flugplätze, gelten die rechtlichen Anforderungen bei Beantragung / Baubeginn als "Bestandsschutz".
  • Wirtschaft
    • Abschaffung von staatlichen Privilegien für Steuerberater und Wirtschaftsprüfer. 
    • Abschaffung von Handelskammer und IHK-Zwangsmitgliedschaft
    • Abschaffung aller besonderen Privilegien der Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte (GEMA) und VG Wort.
    • Gesetzliche Preisbindungen bei Büchern und Medikamenten entfällt schlagartig.
    • Sofortige und völlige Zerschlagung und Abwicklung aller als "systemrelevant" bezeichneten Unternehmen und Organisationen, z.B. Deutsche Bank, Commerzbank
    • Kein staatlicher Zwang zum Ausstieg aus der friedlichen Nutzung von Atomkraft, Kohle, Gas. Energieerzeugung und -verteilung sind Privatsache der Bürger.
  • Meinungsfreiheit
    • Abschaffung des GEZ-Zahlungszwangs, Aufhebung des Rundfunkstaatsvertrages
    • Meinungsfreiheit aller Bürger, weg mit dem Mimosenschutz. Sofortige und völlige Abschaffung aller Beleidungsparagraphen aus dem StGB.
    • Alle staatlichen Internetkontrollen und Einschränkungen fallen sofort und umfassend. Keine (halb-)staatlichen Zensur-Vorgaben, keine Sonderrechte für keinen Provider. Keine Lösch"pflicht" von unliebsamen Meinungen aus Medien und Werkzeugen. 
    • Die angeblich freiwillige Selbstkontrolle (FSK) wird abgeschafft. 
    • Keine Haftung von freiem WLAN für keine Inhalte.
  • Freiheit der Produktion, des Handels, Schutz des Eigentums, Vertragsfreiheit
    • Jeder mündige Bürger kann sich (weltweit) alles kaufen, verkaufen und lagern und weiterverbreiten, was er/sie denkt, meint. Dazu gehören auch Drogen, Waffen und Munition. Jeder Missbrauch für Straftaten und Verbrechen wird nach den üblichen Strafgesetzen bestraft. Aufhebung des Waffengesetzes.
    • Sofortige Abschaffung aller Mindestlöhne, Frauenquoten und -beauftragten, straffreies Streik"recht", Vertragsfreiheit für alle Arbeitsverträge mündiger Bürger. 
    • Weitestgehende Liberalisierung der dt. Waffengesetze für unbescholtene, sachkundige Bürger, z.B. auf tschechisches Niveau
    • Völliger Ausstieg des Staates aus dem dt. Wohnungsmarkt, freie Vertragsgestaltung zw. Mieter und Vermieter
  • Außenverteidigung
    • Frontex wird seine eigentlichen Aufgaben der Einreise- und Grenzkontrolle vollständig erledigen oder es wird abgeschafft.
    • Die Bundeswehr verteidigt ausschließlich das dt. Bundesgebiet oder auf Wunsch das Gebiet unserer NATO-Partner.
    • Einhaltung aller Leistungs- und Zahlungsversprechen für Bundeswehr und NATO (2% vom BIP)
    • Einzug der Gemeinnützigkeit aller Schleuser und Schlepper-NGO für illegale Immigranten.
    • Volle persönliche und finanzielle Haftung aller NGO-Mitglieder und Förderer als Anstifter und Mittäter für alle Folgekosten der eingeschleppten Personen und deren Straftaten.
  • Kleinkram - Last but not least
    • Umgehender Ausstieg aus dem EURO. Abschaffung einer staatlichen Zwangswährung. 
    • Abschaffung des Lotto-Staatsvertrages. Völliger Rückzug des Staates aus Lotto und anderen Glückspielen.
    • Weitestgehender Rückzug des gesamten Staates aus der Bildung. Möge es EINE staatliche Kita geben, EINE staatliche Grund-, Haupt- und Realschule, EIN staatliches Gymnasium, EINE staatliche Hochschule / Universität. Die Bildung gehört grunsätzlich nur in PRIVATE Hände - gut und günstig durch Wettbewerb, Angebot und Nachfrage.
    • Wenn es nur für 43% "Rente" des letzten Netto reicht, dann 43% für wirklich ALLE - auch staatliche Angestellte und alle Beamten. Sofortige Überführung / Nachzahlung aller staatlichen Pensionen in das staatliche Rentensystem, dann Einstieg in den Ausstieg des Staates aus der dt. Rentensystem. Rente ist ausschließlich Privatsache der Bürger und zivil zu organisieren. 
    • Die menschliche Gesundheit ist zu wichtig, um sie den Bürokraten zu überlassen. Weitestgehender Rückzug des gesamten Staates aus dem Gesundheitsystem - 
    • Streichung der angeblichen "Staatsziele" aus dem Grundgesetz, z.B. "Tierschutz", "Gesamtwirtschaftliches Gleichgewicht" und ähnlichem Mumpitz
    • Kunst und Kultur sind und bleiben Privatsache der Bürger als Künstler und/oder als Kunst-Mäzen. Keine Bevorzugung und keine Benachteiligung von Kunst oder Künstlern bei allen staatlichen Vorhaben.
    • Öffentliches (Sonder)Recht und Privilegien des Staates und der Behörden werden weitestgehend aufgehoben. https://de.wikipedia.org/wiki/Subordinationstheorie

  • Update
    • Das Bankgeheimnis wird sofort wieder vollständig herstellt. Keine Auskünfte für niemand und keinen Staat.
    • Keine Beschränkungen ein Ein- oder Ausfuhr von beliebigen Geld oder Wertgegenständen. Keine Kontrollen. "Geldwäsche" für alle und jeden Bürger.
    • Beliebige Aktiengeschäfte, Derivate und Finanz"institute" jeder Art sind und bleiben legal. Der Käufer passe selbst auf.
  • ...(wird fortgesetzt - Vorschläge und Wünsche dürfen jederzeit gemacht werden)...

Freitag, 11. August 2017

Google bescheisst - DuckDuckGo

Ich nutze seit VIELEN Jahren die Leistungen des Hauses Google. Google hatte mal ein Motto "do no evil". Ich war mal auf einer (FDP-)Veranstaltung im Hambacher Schloß, wo der dt. Pressesprecher von Google sagte: "Wir können uns kein Schindluder, keinen Betrug leisten, weil unsere ganzen Kunden mit EINEM Klick bei einer anderen Suchmaschine sind und unser Geschäft dann völlig zusammenbricht. Wir brauchen Benutzer, die FREIWILLIG zu uns kommen. Wir dürfen sie nicht enttäuschen. Wir werden ihre Daten nicht missbrauchen. Wir machen alles sauber." - ein schöner, hoher Anspruch, der durch politische und religiöse Neutralität erfüllt werden muss.

Googles größtes Geschäftsgeheimnis ist wohl der Algorithmus, nach dem Google-Sucherergebnisse sortiert und angezeigt werden, um die Bedürfnisse der Kunden zu erfüllen. Die meisten Benutzer verwenden nur die ersten drei oder 5 angezeigten Links einer Suchabfrage. Was nicht bei Google vorne genannt wird, das mag es geben, aber niemand wird davon erfahren oder dorthin geführt. Um die Platzierung in der Google-Ergebnisseliste gibt es massive Kämpfe und Rangeleien.

Wie ich auf dem libertären Stammtisch erfahre, verändert Google die Suchergebnisse nach deren politischen Vorstellungen, die sich eher am Zeitgeist und dem Mainstream orientieren. Man suche via Google mal nach Bildern "White man white woman" und erhält eine bunte Liste. Das gleiche in Deutsch: "Weißer Mann Weiße Frau"? Überproportional bunt. Nun könnte es sein, dass die meisten "Mainstreamer" Google benutzen und so eine gewisse Schiefe in das System kommt. Warum haben andere Suchmaschinen mit deren Ergebnissen daran weniger zu "leiden"?? Wie kann man diese Schiefe umgehen??

Ich werde mal "DuckDuchGo" als Suchmaschine verwenden. Und so stellt man um: http://praxistipps.chip.de/duckduckgo-als-standardsuchmaschine-in-chrome-firefox-ie-einrichten_27244

Sonntag, 6. August 2017

Wen wählen? FDP wählen?

Seit vielen Jahren habe ich konsequent erklärt, dass ich keinen von den vielen FDP-Abnickdackeln und Durchwinkern der vielen EURO-"Rettungsschirme" jemals wieder wählen werde. Auch die magenta angestrichen Zirkuspudel, die willig und hechelnd über jedes Stöckchen der Konkurrenz gesprungen sind, neue Steuern erfinden und Steuern erhöhen statt Einkommens- und Umsatzsteuern und "kalte Progression" auf breiter Front für ALLE spürbar zu senken - NIE WIEDER. Ich nehme das "persönlich". Ich vergebe nicht. Ich vergesse nicht. Keinem der Frickes dieser traurigen Welt, keinen schwachen und schwankenden Solms, die Kauchs oder den missratenen Grafen, keinem Buschmännern, keinen de Beers. Keinenfalls den Lindner, der das alles organisiert und mitbegleitet und gefördert hat.

Nicht als meine Kandidaten. Nicht als meine Vertreter. Nicht als angeblich "freie Mandatsträger" einer zentral ver- und geführten Fraktion. Für KEIN Amt, keinen Posten - nicht in der Partei, schon gar nicht beim Staat. Auch nicht sonstwo, wo ich noch eine Stimme habe, die ich erheben kann.

Wer sich gerne nach Stich und Faden verarschen und bis aufs allerletzte Hemd ausplündern lassen will, hat viele Möglichkeiten zu wählen, auch das vermeintlich "kleinere Übel". Ich wähle keinen davon. Nie wieder.

Soviel zur Erststimme. Für meine Zweitstimme gilt das Gleiche: Solange angebliche "Liberale" mit 100%iger Zustimmung zustimmen wie es sich für eine Blockpartei gehört, solange die berühmten, höchst eloquenten wie leistungsfreien Wendehälse und alle bekannten Abnickdackel noch immer ganz nach vorne auf die Liste gestellt werden, ist diese Liste m.E. schlicht unwählbar. Die Eine oder andere restliberale Schwalbe macht noch keinen Sommer, keinen Klimawandel, keine Wende.
Fool me once, shame on you, fool me twice, shame on me!

Politik neu denken und die BT-Wahl ist längst entschieden

"CL hält die BT-Wahl für bereits entschieden" (BILD

Da haben das Qualitätsmedium und der Freie Demokrat natürlich recht. Die Bundestagsabstimmung eine Farce. Der Bürger war, ist und bleibt im politischen Entscheidungsprozess überflüssig. Der angebliche Souverän ist "extrem irrelevant" wie man unter FDPler immer giftet. Die BT-Abgeordneten haben sich größtenteils und mit tatkräftiger Unterstützung von FDP-MdBs- in den letzten Jahren selbst völlig entmachtet. Maximale GewaltenTEILUNG in wenigen Händen statt GewaltenTRENNUNG auf viele Schultern, Ebenen und Funktionen.

Linke Unterwanderung und Zerstörung der westlichen Gesellschaft

Der künstliche Boom des Genderismus, der Asylindustrie, der Sozialwissenschaften im Allgemeinen oder auch des Feminismus erfüllt immer eine dreifache Funktion, befördert die Macht der Globalistischen Marxisten auf dreierlei Weise.
Die erste Stoßrichtung zielt auf die Gesellschaft, definiert ihre Werte um, schafft ewige Konflikte und Verunsicherungen, dient der Zurückdrängung der traditionellen Familie und damit der einheimischen Bevölkerung, unterminiert Identität, Kultur, Geschichtsbewusstsein und Zukunftsfähigkeit, atomisiert und verändert ihre Zusammensetzung. (-> Frankfurter Schule).
Die zweite Stoßrichtung ist Korruption. Durch die Schaffung unzähliger Arbeitsplätze und Profitmöglichkeiten in den artifiziell geschaffenen, ökonomisch sinnlosen Bereichen, bringt man eine Unmenge, nicht belastbar qualifizierter Submarginalisten in Lohn und Brot, macht sie vom Staat materiell abhängig und korrumpiert damit ihr politisches und gesellschaftliches Wertegefüge und Verhalten. Man schafft sich ergebene Mitläufer, für die das nicht auf Linie sein den materiellen und sozialen Untergang bedeuten würde.
Der dritte Effekt dieser Entwicklung ist die successive Schaffung eines Staates im Staat, die Etablierung vorerst informeller "tiefer" Strukturen. Ein Geflecht, alternativer Schattenentscheider, Helfer und treuer Mitläufer entsteht, ein Sumpf aus NGOs, Strukturen im Bildungswesen, in der Jurisprudenz, den Parteien, den Medien, den Verbände, den Gewerkschaften, ja sogar in der Verwaltung und den Amtskirchen.DIeser Parallelstaat reißt nach und nach mehr Macht des eigentlich demokratisch legitimierten Staates an sich, ohne selbst gewählt, legitimiert, verantwortlich oder zur Rechenschaft heranziehbar zu sein.
Neben der Methode der Oktoberrevolution in Russland, mittels Gewalt und Staatsstreich die Macht zu übernehmen, gibt es zwei weitere Methoden der Revolution: Die skizzierte schleichende Ablösung des Systems durch ein parallel installiertes "Ersatzsystem" und den schleichenden Ersatz des Staatsvolkes mit dem Ziel, das einheimische Staatsvolk zu gegebner Zeit, wenn eine kritische Mehrheitssituation erreicht ist, vom neuen, dem Kommunismus / Kollektivismus zugeneigten bzw. von ihm abhängigen Volk stürzen zu lassen, es also zu ersetzen, zu enteignen und es letztlich zu vertreiben und zu marginalisieren.EIne Kombination der genannten Methoden ist möglich, gegenwärtig bereibt die Politik in Deutschland die zweite und dritte Methode simultan - wohl, um ihr Ziel sicher, schnell und irreversibel erreichen zu können.
 Hubertus R. in einem Kommentar in VK

Freiheit und Sicherheit statt Facebook

Viele Menschen fragen sich, ob oder was sie noch öffentlich z.B. beim US-Konzern Facebook noch schreiben oder kommentieren können. Viele Menschen fürchten -nach einem offenen, ehrlichen Wort, zurecht willkürliche und ungesetzliche Strafen, z.B. dass der eigene Account von den MAASmännchen und -weibchen der Netz-Stasi gelöscht wird. Erste, kleine Strafen der Zensoren gegen die freiwilligen Facebook-Kunden ist das eigenmächtige Zensieren (Löschen) von der erstellten Beiträgen und Kommentare, gerne verbunden mit Sperren von 7 Tagen, dann 30 Tage, dann ist bald das Facebook-Konto "deaktiviert" also futsch. Alle eigenen Postings futsch. Alle eigenen Kontakte futsch. Familien, Freunde, Arbeitskollegen, etc. futsch. Die Beauftragten unserer Bundesregierung verstecken sich hinter Facebook und sagen: diese Milliarde Menschen in USEREM System darfst DU nicht mehr ansprechen. Halts Maul. Verpiss Dich.

Die juristische Theorie im früheren Grundgesetz Art. 5 sagte mal:

(1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.
(2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

Der Markt fordert und die Praxis bietet einen ersten Schritt zu mehr Freiheit UND Sicherheit: Eine Kopie der eigenen (!!) Daten aus Facebook auf die eigene Festplatte holen! Das ist einfach und kostet keinen Cent:
  1. Menü aufrufen 
  2. Einstellungen auswählen
  3. "Allgemeine Kontoeinstellungen" - ganz unten auf "Lade eine Kopie DEINER Facebook-Daten herunter". 
  4. Ggflls "Neues Archiv aufbauen".
  5. eMails abwarten... Umgehend kommt eine Mail zur Ankündigung der Daten
  6. Nach kurzer Zeit kommt die zweite Mail mit Link zum Download. Link anklicken - Daten werden heruntergeladen.

Sonntag, 30. Juli 2017

Unsere wichtigsten Waffen

Theodor Lauppert schreibt

Unsere Hauptgegner sind Gefühle, nicht rationale Überzeugungen. Aus irgend einem Grund fühlen sich die meisten Menschen vom Staat beschützt, hängen an ihm wie Kinder an ihren Eltern hängen, was für Fehler letztere auch haben mögen. Als erstes müssen wir selbst aufhören, uns irgend etwas vom Staat zu erwarten, seine Gesetze in irgendeiner Form als moralische Richtlinien zu sehen. Sehen wir ihn einfach als Besatzungsmacht, die man akzeptieren muß, weil sie eben da ist, mit der man aber möglichst den Kontakt vermeidet. Aus dieser Position können wir dann bei anderen das Vertrauen in den Staat untergraben, und da werden uns Ironie und Sarkasmus mehr helfen als sachliche Argumente. "Wir brauchen unbedingt eine Planwirtschaft, damit nur mehr das produziert wird, was wir wirklich brauchen: Meldezettel, Steuerformulare, Umweltverträglichkeitszertifikate, Stempel und Stempelkissen, Polizeiuniformen und Handschellen!"

Politische Subventionen und staatliche Förderungen

Liberale sind seit je her aus guten Gründen gegen staatliche "Subventionen" und gegen politische "Förderungen", die aus den Taschen der Steuerzahler in die Taschen irgendeiner Gruppe oder Klientel ZWANGSweise genommen werden. Subventionen und Förderungen sind keineswegs "sozial" oder "gerecht", sie sind immer ungerecht und unsozial - egal welcher Grund auch angegeben oder genannt / vorgeschoben wird.
Jedermann kann sich gerne mit interessierten Freunden zusammenschließen und einen Förderverein gründen, eine Stiftung und mit seinem EIGENEN Geld oder mit FREIWILLIG überlassen Geld, alle Interessen seiner Wahl fördern und subventionieren:
  • Windkraftanlagen
  • E-Mobilität
  • Sprachkurse für Imigranten
  • Fernseher und Kühlschränke für Mietnomaden
  • Betreuungsgeld
  • Flüchtlings-"Hilfe"
  • Theater und Museen
  • Wirtschaftsförderung und Unternehmensgründung
  • Geburtsstationen und Hebammen
  • ...

Samstag, 29. Juli 2017

Der sogenannte Amtseid unserer Politiker - eine Show für die naivsten Wähler

Aus Wikipedia: Deutschland verbindet mit dem Amtseid eine alte Tradition, die in die Zeit der Aufklärung zurückreicht. Schon der preußische König Friedrich der Große (1740–1786) definierte in seinem Staat das Wohl des Einzelnen als oberstes Prinzip im Land. Dies wurde im allgemeinen Landrecht (1794) rechtlich festgelegt. Der Amtseid befindet sich schon in der Reichsverfassung vom 28. März 1849 (Abschnitt VII, Artikel I. §190) und dann wieder in der Weimarer Der Amtseid hat jedoch laut Aussage des ehemaligen Bundestagspräsidenten Wolfgang Thierse keinerlei rechtliche Bedeutung, gegen Verletzungen des Amtseides kann nicht juristisch vorgegangen werden.

Unter anderem wurde der Artikel 56 GG in Maunz/Dürig/Herzog/Scholz, Kommentar zum Grundgesetz (Artikel 56 Randnummern 4 und 10), wie folgt kommentiert: 

„Schon nach dem Text des Art. 56, aber auch nach der einfachgesetzlichen Regelung, die diese Frage im Gesetz über die Wahl des Bundespräsidenten durch die Bundesversammlung gefunden hat, hängt der Beginn der Amtszeit bzw. der Amtsbefugnisse des Bundespräsidenten nicht von der Eidesleistung ab. Art. 56 verlangt lediglich, dass diese in nahem zeitlichem Zusammenhang mit dem Amtsantritt stattzufinden hat. Mehr ergibt sich aus der Vorschrift nicht. Wie sämtliche Amtseide, die im deutschen öffentlichen Recht vorgesehen sind, ist auch der Amtseid des Bundespräsidenten in keiner denkbaren Beziehung strafbewehrt, etwa in dem Sinne, dass eine flagrante Verletzung der im Eid übernommenen Verpflichtungen strafrechtlich als Meineid o. Ä. gewertet würde.“

Und weiter:

„Kein Bundespräsident (und übrigens auch kein Bundeskanzler und kein Bundesminister) wird so zynisch und so machtbesessen sein, dass es ihm im Augenblick des Amtsantritts ausschließlich um die Macht, das Ansehen oder die persönlichen Vorteile geht, die mit dem anzutretenden Amt verbunden sind. Immer wird es ihnen darum gehen, „etwas zu bewirken“, d. h. Vorstellungen zu verwirklichen, die eng mit ihren politischen und ethischen Grundpositionen zusammenhängen, gleichgültig wie diese im Einzelnen aussehen mögen und aus welchen geistigen Quellen sie sich speisen mögen. Auf diese Grundpositionen, die für den einzelnen u. U. wesentlich höher stehen und wesentlich verbindlicher sein mögen als irgendeine Rechtsvorschrift (und sei es die Verfassung), verpflichtet sich der neue Amtsträger vor der Öffentlichkeit zusätzlich, und wenn er sie halbwegs ernst nimmt, erwächst für ihn daraus ein Bündel zusätzlicher – eben außerrechtlicher – Motive, das Amt so zu führen, wie es der Verfassung und vor allem seinen verfassungsrechtlichen Möglichkeiten und Grenzen entspricht.“

Lindner-FDP: WIR sind keine Kapitalisten!

"Freiheit und Recht sind nach unseren geschichtlichen Erfahrungen bedroht durch die Tendenz zur Akkumulation von Besitz und Geld, die die Reichen immer reicher werden läßt, und die Tendenz zur Konzentration des privaten Eigentums an den Produktionsmitteln in wenigen Händen.
Die Tendenzen zur Akkumulation des privaten Kapitals, wie sie etwa in der Verzinsung des Geldes, aber auch in der Wertsteigerung des Bodens sichtbar werden, sind einem über Gewinnstreben und Marktnachfrage gesteuerten Wirtschaftssystem ebenso eigentümlich, wie die Tendenzen zur Konzentration des privaten Eigentums an den Produktionsmitteln. Sie sind die Kehrseite der durch eben diese Mechanismen gesicherten Leistungsfähigkeit eines solchen Wirtschaftssystems.
Dem freien Selbstlauf überlassen müssen eben diese negativen Tendenzen, bei aller ungebrochenen Leistungsfähigkeit, dessen Menschlichkeit am Ende zerstören: durch permanente Überprivilegierung der Besitzenden gegenüber den Besitzlosen, der Reichen gegenüber den Armen, der Produzenten gegenüber den Konsumenten, des Faktors Kapital gegenüber dem Faktor Arbeit."

Was ist Sozialismus?

Der Sozialismus aller Spielarten ist eine verwirrte und potentiell aggressiv-mörderische Middle-of-the-road-Ideologie, die konzeptionell zwischen den beiden ideologischen Polen - dem Konservatismus und dem radikalen Liberalismus - steht. Beim Versuch, liberale Ziele(Frieden, Freiheit, Fortschritt) zu erreichen, bedient sie sich konservativer Mittel (Macht, Gewalt, Umverteilung, Politik).

Über den klassischen Liberalismus und die Liberallallas

Julian T. Frederick kommentiert bei Michael Unterberger:

"... Klassischer Liberalismus ist eine revolutionäre Idee, die unvorstellbare viele Lebenspläne erst ermöglicht. Alle anderen Vorschläge laufen de facto und auch theoretisch auf eine gelenkte Einheitskultur mit starken Eliten heraus.

Ich gebe aber zu, dass die meisten gelben Liberalen tatsächlich selbstverliebte Schleimscheißer sind, die keine Ahnung haben (und haben wollen) von der revolutionären Sprengkraft des klassischen Liberalismus. Ich kann es meinen Kritikern deswegen auch nicht verdenken, dass sie Libertäre und liberale Opportunisten aus Unkenntnis zusammenwerfen. Es lohnt sich hier aber genauer hinzuschauen. Libertäre sind normalerweise sehr viel konsequenter und theoretisch hochgerüstet. Wir denken, dass die Konsequenzen eines konsequenten Libertarismus sehr viel sozialer wären als alles, was sich die Sozialdemokraten jemals erträumen können."

Politikverständnis

Der Autor hat sich (beim Lesen von Kennedys "Zivilcourage") von einigen (seiner naiven, einfachen) Vorstellungen über Politik gelöst und sieht ein, dass viele Politiker vielleicht tatsächlich gerne für die (im Wahlkampf) erwähnten Ziele einsetzen MÖCHTEN, aber in einem Netz von gegenseitigen Abhängigkeiten ("Kompromissen") gefangen sind, die es ihnen nicht erlauben, die erwähnten Ziele (wenigstens annähungsweise) zu erreichen.

Über das Buch: https://secure.wikimedia.org/wikipedia/de/wiki/Zivilcourage_%28Buch%29

Eine gute Quelle: http://www.amazon.de/Zivilcourage-John-F-Kennedy/dp/3612260030

Sonntag, 23. Juli 2017

DU hast mich BELEIDIGT

Nein, das habe ich nicht. Ich spreche Worte aus. So gut ich es kann. Sicherlich bin ich nicht perfekt. Oft passieren auch Missverständnisse. Auf beiden Seiten.

Manchmal erwischt man jemanden "auf dem falschen Fuß". Manche Worte lösen im Kopf des Empfängers ein ganzes Kopfkino aus. Manchmal verstärkt ein Wort das Schwingen einer Saite. Ist dafür der Sender verantwortlich? Vielleicht. Vielleicht auch nicht. Die EIGENEN Gefühle sind im EIGENEN Kopf. Die Beleidigung wird NUR selbst gefühlt. Fühlt man SICH nicht beleidigt, dann IST man nicht beleidigt. 

Ich bin für sehr weit reichende Meinungsfreiheit und bin gegen Mimosenschutz. Ich selbst bekomme seit Jahren von allen Seiten starken Tobak von beabsichtigten Beleidigungen bis hin zu Morddrohungen eingeschenkt, ich habe gelernt gelegentlich auch mit grober Kelle auszuteilen. Manchmal vielleicht zu grob, zu pauschalierend, zu umfassend. Zugegeben. Das tut mir im Einzelfall durchaus leid. Deshalb schweige ich lieber und oft. Reden ist nur Silber, im Schweigen liegt das Gold. Und: Jeder zieht sich den Schuh selbst an, der ihm passt.

Die magenta Reputation oder die Angst vor der identitäre Welt

Im Fratzenbuch bebt die "liberale Welt" und die Liberallallas rennen, retten, heulen ...

Was war der Anlass??

Jemand hat ungefragt sein Admin- und Gruppen-Hausrecht genutzt und irgendeine von Hunderten oder Tausenden FB-Gruppen umbenannt, ohne vorher den Konsens unter den Leechern herzustellen, zu warnen, zu informieren. Bang!

Wo ist das Problem?

Weil so ein beliebiges FB-Gruppenmitglied heutzutage ob dieser Eigenschaft um seine mühsam zurechtgebogene Reputation, Arbeitsplatz, Position in der Landesliste seiner Partei, Beförderungsliste, etc verlustig werden kann, NUR weil ...
  • ein Denunziant, ein Verleumder, ein Konkurrent, ein Neider, ein staatlich Halbgebildeter ... (also ein roter/grüner Linker, ein Mietmaul oder beides)
  • eventuell 
  • früher oder später
  • einmal oder mehrfach
  • mit irgendjemand 
  • "in die NÄHE gebracht" werden
  • KÖNNTEN !! 
#OMG #OMG #Risiko #Gefahr #Drohung
Man kennt das aus dem Umfeld des US-Präsidenten Trump, dessen Verwandten oder Mitarbeitern die NÄHE zu sonstwas zum Verhängnis wurden, also um die fetten staatlichen Gehälter und Pensionen brachten. Und das ist eigentlich das wichtigste für Liberallallas. Die wendehälsischen Liberallallas sorgen sich daher immer SEHR um ihre Reputation.

Die Gefahr

Die Mitgliederliste der besagten FB-Gruppe ist OFFEN. FB wird nicht nur vom Staat und ihren Diensten von (linken?) Aktivisten überwacht und es werden "belastende" Informationen gemeldet. Diese belastenden (?), peinlichen (?) Informationen werden vielfach gesammelt und sie werden nach Möglichkeit verwandt. Das nennt sich z.B. Stadt-Stasi, wie z.B. in München und Chemnitz.

Jeder Denunziant könnte und wird auch sicherlich diese Information gegen Liberallallas verwenden und sie so nach seinem Belieben im Zickzack steuern. Wie ein Fähnchen im Wind. Also werden sie von interessierter Seite immer dort angegriffen.
  • "Rassist!!" "?? OMG", der FDPler knickt ein.
  • "Nazi!!" - "?? OMG!", der FDPler knickt ein.
  • "hat Nähe zu Identitären!" - "?? OMG", der FDPler knickt ein.
  • "hat Nähe zu ...(irgendwas)!!" - "?? OMG!!", der FDPler knickt ein.
Ich wurde von mehreren wohlmeinenden FB-Freunden informiert und mitfühlend vor der absehbaren "Katastrophe" gewarnt. Ich bin meinen FB-Freunden dafür durchaus dankbar und wertschätze das (wie man bei uns gerne sagt). #Standing hat kaum noch jemand. WTF ist heute noch Rückgrat? Was ist mit "Das geht DICH einen Scheiss an, wo ich FB-Mitglied bin"? Was ist mit "Was zum Teufel willst DU mir da UNTERSTELLEN" ?

"Ich distanziere mich hiermit von / / und verlasse daher diese FB-Gruppe, (in der ich meist eh nur still mitgelesen habe)!!"#Demonstativ #Ächtung #Pranger #Anti-Solidarität

Magenta? Identitäre? AfD? NPD? Alles NICHT meine Welt.

Mittwoch, 19. Juli 2017

Erlebnisse auf der dt. Autobahn

Die Mainstream-Dummköpfe und #Blockparteien-Wähler sind wie die Leute, die bei einer vierspurigen Autobahn auf der 2. Spur von links mit 105 Km/h fahren, während rechts von ihnen auf viele Kilometer alles frei ist. Alle wissen, dass sie eigentlich ganz rechts fahren müssen, aber sie machen es halt nicht. 
Scheiss auf das Gesetz. 
Scheiss drauf, dass dann 40% mehr Autos auf die Autobahn passen. 
Scheiss auf alle Anderen, solange es einem selbst nur schön bequem bleibt. 

Die "rechte" Spur ist ja für die LKW, nicht für die Dummbratzen mit echtem Auto! Das Einfädeln und gelegentliches Überholen von LKWs auf der ganz rechten Spur ist ihnen zu schwer, da müssen sie denken, aufpassen, da haben sie ein unnötiges Risiko!! Das nehmen sie doch nicht auf sich! Wir denken schmal und fahren breit.
"Rechts" fahren nach deren festen Überzeugung eh nur die langsamen Loser, mit alten Autos, die Rentner, die Wohnmobile, die Autos mit Anhänger. 
"Rechts" ist nichts für unsere linke "Mittelschicht", die mitten im Mainstream des Lebens steht. Den Job und/oder die nächste Party im Kopf, ein Händi am Ohr, die Kippe aus dem Fenster, das Mainsteamradio plärrt gegen den warmen Fahrtwind. Das Leben ist schön, wenn man in der Mitte tuckert und vor sich hin träumt.

Die ganz linke Überholspur ist für Audifahrer und andere Rabauken reserviert, die durch Aufrücken alles wegdrücken, was nicht von alleine schnell genug Platz macht. #Nötigung #Gewalt

Die Dummbratzen des Mainsteams haben natürlich das unbedingte Menschenrecht, auch kurzfristig auf die ganz linke Spur ("Überholspur") zu wechseln, z.B. wenn sich ein LKW vor sie setzt, der einen LKW überholt (3.Spur), der einen LKW überholt (4. Spur). Dann müssen die doofen Raser in ihren Luxusautos halt bremsen. "Hoppla, erst komm ICH" ruft der Sozialdemokrat. "Scheissraser" ruft er dem Hintermann zu, der in seinem Auspuff kriecht - und bleibt noch zwei Kilometer auf der ganz linken Spur - weil er es KANN. Ganz der #Oberstudienrat belehrt er, dass ER bestimmt, wer wann wie schnell fährt.

So läuft es auch in der Politik. Augen zu, Hirn aus. Wegschauen, bis man selbst getroffen wird und dann völlig überrascht tun. Es bleibt dabei: Schuld sind immer die Anderen. 

Freitag, 14. Juli 2017

Wir sind in einer Demokratie, da lassen wir uns nicht niederbrüllen.

Der Messias sagt
"Wir sind in einer Demokratie, da lassen wir uns nicht niederbrüllen.“
Wir sind nicht in einer Demokratie, sondern in einer Republik - er verwendet da die falschen Begriffe - wohl eher absichtlich (Profi!): "Demokratie" ist NUR ein (schlechtes, aber noch das beste) Methode, um von einer schlechten Regierung UNBLUTIG zu einer neuen, schlechten Regierung zu kommen. #Wahlen

Wir sind in einer sterbenden #Republik, die sich auf dem gewünschten "dritten Weg" zwischen Kapitalismus und Sozialismus Schritt um Schritt immer mehr zum Sozialismus und zur nächsten Diktatur entwickelt.

In der "Demokratie" bestimmt die Mehrheit über die Minderheit, völlig unabhängig von den Menschenrechten der Minderheit. Wo ein "Liberaler" wie Lindner mal die Mehrheit der Teilnehmer hinter sich weiß, da bestimmt er, dass er sich nicht niederbrüllen lässt und die Minderheit der Kritiker wird von der Mehrheit unterdrückt. So kennt und lebt man das auch seit Jahrzehnten bei den sogenannten Freidemokraten. Wie schön, wie einfach, wie demokratisch, wie liberal. Wo Lindner in der Minderheit ist, da möchte er um jeden Preis ein Teil der Mehrheit werden. "Niederbrüllen" ist uncool - wenn man in der Minderheit ist. "Niederbrüllen" muss nicht sein, wenn man in der Mehrheit ist. Kann man aber machen, um Minderheiten zum Schweigen zu bringen. Um den unbedarften Dritten eigene Geschlossenheit und Einstimmigkeit zu demonstrieren. Mehrheit ist doch Wahrheit. Mehrheit ist zumindest Macht und darum geht es, denn mit der Macht kommt auch das Geld. Von unten nach oben, von vielen zu wenigen.
Die Demonstranten hatten den von Lindner oft geforderten #GermanMut, sich gegen die Mehrheitsmeinung auf die fremde Bühne stellen und ihre abweichende Meinung lauthals zu formulieren: "Neoliberalismus IST asozial".

Wählt FDP!





Dienstag, 4. Juli 2017

Junge Ärztin aus Gießen will "Flüchtlinge" im Mittelmeer "retten"


In den Lokalnachrichten steht:
"Im Mittelmeer sterben Menschen auf der Flucht und die Europäische Union unternimmt nichts."
Es ist immer bitter, wenn Menschen früher sterben als sie medizinisch sterben müssten. Ob das zu Hause oder auf Reisen oder im fernen Mittelmeer passiert, ist dabei eigentlich egal. Manche Menschen sterben, weil sie sich selbst in Gefahr bringen, z.B. freiwillig auf irgendwelche Schiffe steigen, die gar nicht hochsee-geeignet sind. Es ist auch bitter, wenn im Vogelsberg oder in Mittelhessen wieder Menschen sterben, weil frisch und teuer ausgebildete Ärzte sich lieber anderswo betätigen wollen und ihr Wissen und Können nicht für die Menschen einsetzen, auf deren Kosten sie sich bestens ausbilden ließen.

Die EU ist ein Idee, ein Konzept - das gar nichts unternehmen kann. Menschen unternehmen etwas oder unterlassen etwas und müssen das selbst verantworten. EU-Beamte, Frontex-Angestellte, Grenzer sind Menschen, die Regeln beachten sollen. Wenn sie das nicht tun, werden sie bestraft. Die meisten Länder haben Regierungen, die sich um die jeweiligen Bürger kümmern sollten. 
Die EU-Behörden sollten sich zuerstmal um die EU-Bürger kümmern, z.B. vor illegaler Zuwanderung schützen. 
"Solange die Politik sich nicht bewegt und es keine Möglichkeit gibt, auf sicherem Weg Asyl zu beantragen, müssen Ehrenamtliche die Menschen aus Seenot retten."
Es wird unterstellt, dass sich die gesamte Politik aller EU-Länder und die EU-Politiker nicht "bewegen" würden. Das ist sicherlich populistisch und falsch. Italienische Politiker bitten aktuell um finanzielle Hilfen für die Versorgung von Tausenden dort abgeladener "Flüchtlinge".
Wer aus seinem Heimatland in andere Länder wechseln möchte, muss sich an die Regeln des eigene und des neuen Landes halten, z.B. Ausreise, Einreise-Visa oder Asyl in der jeweiligen Botschaft beantragen. Das ist der richtige, saubere Weg, der grundsätzlich allen Menschen aller Länder offen steht. Die erwähnten Flüchtlinge stammen keineswegs alle aus den Mittelmeer-Anreinerstaaten, sondern vielfach aus anderen, ferneren und ärmeren Ländern. Warum muss eine Flucht aus einem Land in der fremden, fernen EU enden? Weil es dort bedingungslose Sozialhilfe, Nahrung, Kleidung, 
Wohnung, Telefone, Fernseher etc gibt, für die man nicht selbst arbeiten muss?

Es ist sicherlich richtig, wenn man Menschen hilft und rettet, die unverschuldet in echte SeeNOT geraten.
Es ist falsch, Menschen zu ermuntern und zu unterstützen, die viele Millionen damit verdienen, dass sie ihre Mitmenschen in völlig ungeeigneten Booten und Schiffen 20 Meilen aufs Meer hinausschaffen. Es gibt dafür echte Profis und ganze Organisationen, die seit Jahrzehnten Seenotrettung betreiben und die in Not geratenen Menschen zur nächsten Küste bringen, z.B. https://www.seenotretter.de/wer-wir-sind/ 

Die italienische Küste ist von der libyschen Küste übrigens 500km entfernt.
Echte Profis engagieren sich in der https://international-maritime-rescue.org/. Ob da wohl auch Sea-eye ein vollwertiges Mitglied ist? Von Regeln hält man dort wenig: http://www.fr.de/politik/flucht-zuwanderung/italien-ein-todesurteil-fuer-tausende-fluechtlinge-a-1309325?utm_campaign=Echobox&utm_medium=Social&utm_source=Twitter#link_time=1499360043

Sehr engagiert trägt die Gießener Ärztin Johanna Rockenbach ihre Absicht vor, am 11. August nach Malta aufzubrechen, um dort wiederum einen umgerüsteten Fischkutter zu besteigen, mit dem in Seenot geratene Flüchtlinge vor der Küste Nordafrikas gerettet werden.

Über den erwähnten Verein, der Rügener Fischkutter in Malta finanziert, die in der libyschen Bucht Menschen anlocken und über das Mittelmeer in die EU transportieren, gibt es erhebliche Kritik: https://www.merkur.de/bayern/trotz-kritik-darum-rettet-sea-eye-weiter-fluechtlinge-8158573.html
"Das Ehrenamt verdient Respekt, aber was für ein Kapitän gefährdet seine Crew indem er sein Boot ( angeblich hochseetauglich !) hoffnugslos überlädt. Einen 60 jahre alten und 26 Meter langen Fischtrawler hochseetauglich zu nennen und Ihn mit über 200 Personen zu beladen halte ich für grob fahrlässig" (Zitat aus Facebook
Artikel zum Kapitän: http://www.sueddeutsche.de/muenchen/freising/sea-eye-wie-ein-moosburger-fluechtlingen-im-mittelmeer-hilft-1.3554341

Die bekannten Details über das erwähnte Pleasurecraft sind dürftig.  https://www.marinetraffic.com/de/ais/details/ships/shipid:3908415/mmsi:244630187/imo:0/vessel:SEA-EYE

Bon voyage!

Das Ziel und die beschränkten Möglichkeiten der "sozialen Netze"

Ich habe nach fast 8 Jahren "Mitgliedschaft" jetzt erst verstanden, dass die Firma Facebook mit ihrem "sozialen Netzwerk" sowas macht, wie die Firma Disney mit ihren weltbekannten "Parks", den "lustigen Taschenbüchern" und den Zeichentrickfilmen, wie "die kleine Meerjungfrau".

Da soll der Besucher NUR Spaß haben, denn damit soll Geld verdient werden. Das ist gerade NICHT die reale Welt, sondern soll gerade das Gegenteil davon sein - eine zielorientierte, schöne, heile, glückliche Scheinwelt, in die der geschundene Untertan mal für ein paar Stunden hineinfliehen kann, die man aber wieder verlassen MUSS, wenn seine Zeit abgelaufen ist. Facebook ist -wie Disney- NICHT politisch oder gesellschaftlich "neutral", sondern war immer parteiisch: eher konservativ, eher beschönigend, immer positiv. Dort soll man seine Freunde wiedertreffen können, nicht seine Feinde treffen müssen.

Auch in der Disneyworld ist kein Platz für "schlechte, traurige, ärgerliche Themen", aber für Micky Mouse und Minni Mouse, die niemals heiraten. Dort ist immer Platz für ewige duldsame Loser wie Donald Duck, für ewig erfolgreiche Reiche wie Dagobert Duck. Dort stirbt kaum jemand, niemand ist wirklich krank. Es muss niemand wirklich hart arbeiten. Selbst die Panzerknacker sind sympatisch. Tick, Trick und Track brauchen keine eigenen Eltern. Ein Onkel reicht völlig aus.

In der schönen, heilen Scheinwelt ist immer Platz für die Kauders und Taubers, für die Gabriels und Schwesigs dieser Welt, die uns alle belügen, wie schön ihre Regierung doch uns alles macht. Die Behörden sind immer gut und hilfreich, vielleicht dumm. Zur Not kann man in der Scheinwelt alle Scheingesetze nach Belieben übertreten und kommt schlimmstenfalls nur in den Scheinknast.

In der schönen, heilen Scheinwelt ist KEIN Platz für einen Akif Pirincci, mit seinen bösen, kräftigen Wörtern und schlechten Gefühlen. In der schönen, heilen Scheinwelt ist KEIN Platz für Erika Steinbach, für Frank Schäffler, für Wolf Biermann.

Wer in Amerika sein eigenes Haus schwarz oder rosa anmalen will, mag das in der Realität gerne tun. Wer dort zwischen Einfamilienhäuser eine Fabrik oder einen Wolkenkratzer baut, mag das in der Realität gerne tun.
In dieser Welt kann man sich nur ein "eigenes" Nest errichten, wenn es zum Bebauungsplan, den vorgegebenen rosa Farben und weichen Formen passt. Wer aber in Facebook (s)eine wilde, schmutzige, stinkende Zeltstadt errichtet, dessen Werk wird vom wohlmeinenden Betreiber plattgemacht und er fliegt raus aus der schönen, neuen Scheinwelt. 

In der zielorientierten, konstruierten, leichtverdaulichen, gluten-, lactose und fettfreien Scheinwelt Facebook war und ist KEINE geistige Tiefe, keine moralische Breite, dort ist keine Wahrheit, sondern NUR Lüge. Dort ist vieles schönes, aber keine Freiheit.

Freitag, 3. Februar 2017

Was wollen die Sozialdemokraten eigentlich erreichen?

fragt: Was wollen die Sozialdemokraten eigentlich? Welches Ergebnis wollen sie am Ende mit ihrer Politik erreichen? Was ist ihr Ziel? Wer kennt den Plan?

Haben sie überhaupt noch ein Ziel oder ist der Weg, der persönliche Aufstieg, der eigene Posten, das eigene Amt das Ziel? Wer kann es sagen?

Samstag, 21. Januar 2017

Die FREIHEIT zuerst!

"For too long, a small group in our nation’s Capital has reaped the rewards of government while the people have borne the cost." https://www.facebook.com/DonaldTrump/posts/10158511247570725

Das ist auch in Deutschland so.

Wir wollen nicht eine schlechte Bundesregierung durch eine andere schlechte Bundesregierung ersetzen. Das eine "Pack" durch das andere "Pack".

Wir wollen schlicht und einfach unsere ganze FREIHEIT zurück, damit wir uns unseren Wohlstand in Frieden selbst erarbeiten können.

Wir wollen nichts aus fremden Taschen "geschenkt" bekommen.
Wir brauchen keine Förderung, keine Subventionen, für das, was WIR für richtig halten.

Runter mit den Steuern, staatlichen Gebühren und allen Zwangsabgaben. Nieder mit den ministeriellen Palästen und Privilegien. Weg mit der staatlichen Bürokratur, dem Wildwuchs der Vorschriften, Gesetze und Richtlinien. Sozis aller Parteien, Besserwisser, SuperNannys, Wächter und Wärter eurer "Meinungsfreiheit", selbsternannte Verbraucherschützer - VERPISST Euch - niemand vermisst Euch.
Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.