Samstag, 27. Dezember 2008

@Weihnachtsbotschaft

in "Der Welt" werden die (christlichen) Kirchenchefs zitiert. Im Teaser liest man (daas Wichtigste) zuerst:
"Die inhumane Wirtschaft zerstöre das menschliche Miteinander." Wunsch oder Wirklichkeit oder gerade gezeigte Dummheit des Autors, des Redakteurs oder des Kirchenfürsten?

"Die inhumane Wirtschaft" - wer oder was soll das sein? Wer ausser Menschen "wirtschaftet" denn? Wie können Menschen "unmenschlich" Wirtschaften? Vielleicht mit Zwang! Was heisst, was bedeutet denn "Wirtschaften" - die sicherlich begrenzten Ressourcen in der Welt verschaffen, einteilen, austauschen, verbessern, konsumieren, investieren, entsorgen,...
Wenn ein Mensch wirtschaftet.... wenn zwei Menschen wirtschaften.... Wir alle (Menschen) müssen wirtschaften, miteinander! Je mehr, je besser! Wie soll denn überhaupt ein "Miteinander" stattfinden, wenn die unterschiedlichen Ressourcen, die ja auch unterschiedlich, weil sie natürlich und zufällig verteilt sind, nicht miteinander getauscht werden? Der Naturaltausch ist zu problematisch, die Zwischenschaltung eines "Geldes" macht den Tausch für alle einfacher, gerade auch für die Ärmsten und die Einfältigeren.

Ok, nehmen wir mal an, garkeiner würde mehr "wirtschaften". Am ersten Tag wird gefressen und gesoffen was das Zeug hält, dann sind die zufällig vorhandenen Ressourcen (=Vorräte) aufgebraucht und am Ende. Für jeden! Und da wir nicht wirtschaften, tauschen wir dann auch nicht mehr. Nichts mehr! Keine Arbeitszeit gegen Geld, kein Geld gegen Nahrung, Wohnung, Licht, Wärme...Nach einer Woche ist Deutschland dann leer. Das "nicht-Wirtschaften" erscheint mir irgendwie UNHUMAN, der Autor der oben gennannten Zeile erscheint mir (to be politetly) doch ein wenig unterbeleuchtet.

Ist es UNhuman, UNmenschlich, dass der "Markt" für bestimmte Zwecke ausgenutzt wird? Auch nicht! Es ist menschlich, dass sich Menschen einen Vorteil sichern wollen. Es ist vielleicht nicht immer "schön", es erscheint vielleicht sogar "UNgerecht" (was immer man mit diesem Wort ausdrücken will!!), aber menschlich ist es schon.

Darf kein Mensch (s)einen Vorteil aus einem Tausch ziehen? Warum sollte man sonst beim Wirtschaften und beim Tauschen mitmachen, wenn nicht für einen Vorteil? Eigentlich sehen beide Tauschbeteiligte für sich einen Vorteil beim Tauschen, sonst würden sie es nicht tun. (Freiheit!?). Wem steht aus welchen Gründen zu, den Vorteil eines anderen Menschen zu bewerterten und darüber zu befinden (als "ZU gross", "ZU viel", "ZU schnell")? Jetzt schließt sich vielleicht der Kreis, jetzt kommt man zur Erkenntnis: der Glauben machts!
Das muss ihnen Gott eingeflüstert haben, die göttliche Weisheit ist über die Kirchenfürsten gekommen und sie wissen (oder glauben sie nur?) die Wirtschaftsweisheit mit Löffeln gefressen zu haben?

Studierte Wirtschaftswissenschaftler in aller Welt sind nach 300 Jahren Bemühens noch nicht einig, da braucht es doch ein paar Ober-Klerikale, die mal endlich zeigen, wo und wie es wirtschaftlich lang gehen kann, soll und muss!

Vielleicht möchte das Volk diese Allround-Genies gleich zum Bundes-Wirtschaftsminister ernennen? Das Familienministerium könne man gleich angliedern - Sagte doch neulich die Frau vom Erzbischhof.... ach nee, in dem Laden kann die weibliche Hälfte des Volkes ja genetisch bedingt nicht ins Management aufsteigen!? Geballte männliche Kompetenz spricht zu uns!
Da möchte ich doch gerne mal deren Erkenntnisse zu Liebe, Sex, Familie, Fortpflanzung aus der blanken Theorie als frühere Leitkultur in Europa hören! So von Mann zu Mann! Gerade von der Katholischen Kirche ist ja deren Unterstützung der Frauengleichstellung bekannt, damals genannt "Hexenverfolgung". Nein, danke!

Ich denke, "der Blinde erzählt hier von Farben". Mögen die Priester sich um ihre kirchlichen Fragen kümmern und das Wirtschaften den Wirtschaftlern überlassen. "Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal..."

Oder soll ich mal zur Frage der Wandlung von Blut und Wein klärend Stellung nehmen? Vielleicht will jemand mal die Geist-Sohn-Rolle aufgedröselt bekommen? Warum wir überhaupt am 24.12. den Geburtstag Jesu feiern, der doch am Laubhüttenfest geboren ist?

Woher ich was dazu weiss? Ich hab zwar keine Ahnung, aber doch bestimmt ´ne Meinung! Gleiches Recht für Alle! Dummschwatz für Jeden! Jetzt noch umsonst, demnächst mit vollen 19% oder mehr MwSt!
Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.