Montag, 22. Dezember 2008

Ich kreise gerade auf diversen liberalen Webseiten und versuche Neues und Interessantes zu finden...

Es gibt im Netz ja die dollsten Sachen - z.B. einen Bürgerfonds Schauen wir mal näher hin, denn wir haben ja durchaus Interesse, aber nicht die Zeit dauernd selbst zu prüfen, was sich dort tut. Hm, es gibt keinen RSS-Feed :-(
Die Willkommensnachricht von Hr. Dr. Solms bietet ein "zurück" nach nirgendwo... Im Statement wird auf eine Umfrage verwiesen, die bereits unten auf der Seite steht??
Auf der Webseite wird auf einen Film verwiesen, der auf einem Stratoserver gehostet wird - muss man also extra erlauben - Warum den Film nicht gleich nach Youtube stellen? Vielleicht dort auch einen Channel aufmachen?

@Liberale Hochschul-Gruppe (LHG): Oha, es gibt eine Bundes-LHG!? Warum muss hier ein LHG-Umzug stattfinden? Sind das Reste, Trümmer einer unzureichenden EDV-Planung? Fehler des Webmasters? Ok, die Seite enthält nicht die geforderten Impressums-Links, die Kontaktdaten entsprechen auch nicht den Vorgaben... Leider unprofessionell. :-(
Anscheinend keinerlei Fotos, keine Blogs, kein Twitterndes Mitglied - bei der PR ist es m.E. kein Wunder, wenn die LHG bei den Wahlen so schlecht abschneiden...

@Bürgerfreiheit weiss nicht, dass die oberste Webseite üblicherweise index.html heisst. Die Navigation über Symbole (volgo: "Icons") ist ja noch lustig - soll die Glühbirne für "die Idee" stehen, wird die Glühbirne ja grade in ganz Europa verboten (was ein Hirnriss!!) - wird dann das Symbol geändert? Vielleicht zu einem politisch-korrekterem LED?
Der angehängte Webshop (warum eigentlich schon wieder ein anderer Shop? Jeder Depp macht seinen eigenen Laden auf?!) firmiert unter einem völlig anderen Logo - reden die nicht miteinander über das "Corporate Design" oder ist das besonders schlau und ich bin zu doof? Ach nee - das ist ein DoItYourSelf-Shop? Als hätten "die Liberalen" nicht schon Webshops genug zur Auswahl - aber leider keinen übergreifenden Webshop, in dem man alle Artikel aller Sparten, Gliederungen bekommt. Es gibt so viele Ideen, so viele Sprüche, Logos, Bilder, die auf die immer gleichen T-Shirts, Polo-Shirts und Tassen gebracht werden - warum nicht einer mit allen für alle?

Warum muss eigentlich jede Gliederung ein eigenes Werkzeug nutzen? Warum werden dabei jedesmal irgendwelche Produkte akzeptiert, die nur rudimentäre Funktionalitäten bieten, zwar tote Pressetexte nachquatschen, aber z.B.
  • keine Verlinkung aus Artikel ermöglichen
  • die Termine nicht als ICAL darstellen,
  • geschiebende Artikel nicht als RSS verfügbar machen?
  • ...

Ich frage mich schon länger: Warum lernen die "Redakteure" nicht mit dem Werkzeug ihrer Wahl sinnvoller umzugehen?

Muß eigentlich jede Gliederung eine eigene Secondlevel-Domain verwenden? Warum gibt es deutschlandprogramm.de nicht als deutschlandprogramm.fdp.de? Warum ein Buergerfreiheit.de ohne buerger.freiheit.fdp.de? Ich bin da nicht parteiisch - von mir aus auch unterhalb "freiheit.org" (die dann auch "stiftung.freiheit.org" heissen könnte? Selbst die kleinste Gliederung könnte sich dort einklinken, z.B. giessen.fdp.de oder hessen.fdp.de? Man sollte die alternativen Domains ruhig behalten (redirect), ich bin da garnicht dagegen, nur reicht es m.E. wenn die Partei auf allen Ebenen als EINE Partei erkennbar ist. Die Kandidaten der Partei könnten sich als Subdomain der Partei kennzeichen, z.B. kandidat.hessen.fdp.de...
Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.