Mittwoch, 11. Januar 2012

Neusprache: merkeln, wulffen, ...

Die dt. Sprache ist ja lebendig, verändert sich, manchmal zufällig, manchmal absichtlich. Dieser Blog wird ein paar Begriffe sammeln, die im politischen Bereich ge- oder missbraucht werden, ins Gegenteil verkehrt oder negativ konnotiert werden.
  • Unter "(ver-)merkeln" verstehe ich: zögern, zaudern, abwarten, aussitzen und dann irgendwann, wenn es nicht mehr zu verhindern ist, kraftvoll die Entscheidung für größten Schaden zu treffen.
  • ‎Gibts schon: enthält z.B.
  • "Rettungsschirm" 
  • "Finanzhilfe", 
  • "Kollateralschaden", 
  • "Sozial Benachteiligt"
  • ‎"Minuswachstum"
  • "Breite Mehrheit"
  • ‎"Steuererleichterungen und -vereinfachung"
  • ‎"Mitgliederentscheid"   
  • "EURO-Rebell"
  • ‎"Europa-Skeptiker", "Europa-Feinde", 
  • EUdSSR, EUROmantiker, EULAG, EUnuchen  
  • "Armutsgefährdet" 
  • wulffen 
  • ...
Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.