Donnerstag, 29. Dezember 2011

99 Prozent??

In Ergänzung zum älteren Blogeintrag: "We, the people" möchte der Autor nochmal einen Gedanken vertiefen und an die politische Realität der WeimarerRepublik2.0 im 21. Jahrhundert anpassen:

Wer ist "wir"? Wer ist NICHT "wir", sondern "sie"?

Wenn man z.B. in einer politischen Diskussion hervorheben und behaupten will, dass man die vermeindliche Mehrheit hinter sich oder neben sich hätte, dann ist "wir" = 50%+X. Noch besser ist natürlich 100% zu haben ("Konsens"), aber dann bräuchte man ja nicht mehr diskutieren - mit wem denn?

Also behaupten die frechsten der Rotzfrechen einfach ins Blaue hinein und ohne jegliche Belege, ohne jeglichen Auftrag, ohne erteilte Vollmacht, dass sie
  • nicht nur eine relative Mehrheit, 
  • nicht nur die absolute Mehrheit (50%+x)
  • sondern gleich (fast alle) genau ihrer Meinung sind!
Glatt 99% der Bevölkerung werden von den Schreiern, Berufsdemonstranten und Landfriedensbrechern vertreten. Alle anderen Meinungen wären angeblich lediglich nur 1% der Bevölkerung?

Mal angenommen, es gäbe in der Bevölkerung bloß VIER unterschiedliche Meinungen, so kann man davon ausgehen, dass je 1/Viertel (=25%) einer dieser Meinung anhängen. Wenn jetzt die Vertreter einer Meinung (was auch immer da Inhalt ist), behaupten, dass sie 99% vertreten würden, dann wären in dem restlichen, kleinen, "unwichtigen" (?) 1% alle (!) anderen Meinungen vertreten.

Damit soll der Boden bereitet werden, dass die Meinung einer Mehrheit automatisch richtiger ist, als die Meinung einer Minderheit, z.B. wenn die "Mehrheit" beschließt, dass "1+1=3" ist.
Es kann aber immer sein, dass eine Mehrheit irrt, wie früher auch fast alle (99%!) der Menschen geglaubt haben,
  • dass die Erde flach ist, 
  • dass sich das ganze Weltall um die Erde dreht
  • dass Frauen nicht Autos fahren können
  • dass der Mensch von Gott geschaffen wurde
  • dass Sozialismus zu irgendetwas gutem führen würde
  • ...
Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.