Samstag, 17. September 2011

Leser sucht Zeitung

Armin Kraft kommentiert in Facebook:
Die Süddeutsche nähert sich mit Riesenschritten dem Boulevardblatt Focus an... Journalisten in Deutschland kannst du eigentlich fast alle nur noch auf dem Müll werfen.
Der Autor meint dazu, sei vielleicht auch ein Problem der NACHFRAGE - wer zahlt noch für GUTEN, neutralen Journalismus einen anständigen Preis? Der Autor kennt Journalisten, die GERNE ausgewogenes bringen würden, sich aber damit leider (noch) nicht finanzieren können.
Die meisten Verlage verdienen schon seit Jahren im Netz mehr als am Kiosk. Aber wenn es Zeitungsverlagen nur noch um Profit geht kommt eben sowas raus wie die Süddeutsche... die haben eben alle die neue Welt verpasst... weil sie in den 90igern eben nicht zugehört haben
Das sieht der Autor auch so: Die Umwälzungen der elektronischen Medien für die Verlage wurden nicht vorhergesehen, nicht erfolgreich bewältigt und jetzt stehen viele Verlage und Zeitungen ein der Zwickmühle von Kosten und Konkurrenz.

Der Autor begreift nicht, dass nicht einer der vielen Verleger diese unglaubliche Chance erkennt und etwas unternimmt?!? Der müsste doch STEINreich werden, wenn man GUTEN Journalismus zu einem vernünftigen Preis anbietet.

Hier ist Nachfrage, wo bleibt ein bezahlbares ANGEBOT?
Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.