Sonntag, 11. September 2011

Lavieren

Der Autor dankt Wilhelm Unrau für den ausdrücklichen Hinweis auf dieses Zitat in dem wertvollen Interview mit Ludwig Poullain:
Was macht sie falsch?
Diese Frau hat in der DDR gelernt zu lavieren.
Wikipedia meint dazu u.a.
in der Umgangssprache: das taktische, berechnende Abwägen von Vor- und Nachteilen zwischen u.U. widerstreitenden Interessen bzw. das Ausweichen vor Entscheidungen gegenüber potentiellen Verbündeten und/oder Gegnern
Das beschreibt m.E. wunderbar, wie Merkel und viele andere Politiker so Politik be- oder scheinbar voran-"treiben":
  • Keine angreifbare Flanke zeigen,
  • nicht anecken,
  • selber vorankommen - auch gegen den Wind,
  • eigener Vorteil immer im Auge,
  • Zick-zack fahren,
  • keinen geraden, erkennbaren Kurs
  • nicht negativ auffallen
  • billige Entschuldigungen haben
  • Auf Gelegenheiten (Schwächen der Gegner) lauern, sie ausnutzen
  • ...
Manfred Vandersee kommentiert in Facebook dazu:  
Frau Merkel hat es zur Perfektion entwickelt, mit möglichst vielen Worten, möglichst wenig Inhalt zu vermitteln. Das ist schon bewundernswert.
Der Autor fragt sich / die Leser(Innen): Wo bleibt da der Charakter, Persönlichkeit, die Wiedererkennbarkeit, die Verlässlichkeit, Ehre?
Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.