Montag, 18. Oktober 2010

FDP will Einkommensschwelle für Auslandsexperten senken

Die FDP-Fraktion im Niedersächsischen Landtag schreibt in Facebook:
Während in anderen Parteien noch diskutiert wird, ob Deutschland überhaupt Zuwanderung braucht, kommen aus der FDP schon konkrete Vorschläge
und verweist auf diesen Presseartikel. Dazu kommentiert der Autor:

Die an sich sehr gute Idee der FDP hat bei Realisierung u.a. eine Folge: Der Druck auf die inländischen Leistungsträger, wie Meister, Abteilungsleiter, Spezialisten (früheres FDP-Wählerpotential) wird zunehmen, wenn auch Arbeitsplätze mit "mittleren" Einkommen nicht mehr merkantilistisch "geschützt" werden.

ECHT liberal wäre es ja m.E., die gesamten (illegalen und unsozialen) deutschen Beschränkungen für ausländische Arbeitnehmer aufzuheben, alle Polen, Ungarn, Inder, Türken in dieses, unser Land FREI einreisen und arbeiten zu lassen. Schwupps, der angebliche Fachkräftemangel wäre beseitigt. Das sehr hohe Lohnniveau in Deutschland würde in den Keller rutschen, was andererseits einen gewissen Druck auf die Politik ausüben würde, ENDLICH mal MEHR NETTO vom BRUTTO durch staatliches Sparen und Rationalisieren durchzusetzen.

Der Staat sollte sich m.E. am Besten aus dem Arbeitsmarkt WEITESTgehend zurückziehen und den Markt die besten, günstigsten, flexibelsten Lösungen finden lassen.
Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.