Mittwoch, 14. April 2010

Hess. FDP-Chef Hahn, Missbrauch und die modernen Medien

Ein hessisches FDP-Mitglied sieht sich gezwungen (?) sich in Facebook vom hess. FDP-Landesvorsitzenden und Staatsminister Jörg-Uwe Hahn zu distanzieren.
Hessen scheint wirklich ein besonders konservatives Pflaster zu sein! Erst Bischof Mixa und jetzt Hahn. Als Liberaler muss ich mich von diesen Aeusserungen des hessischen Justizministers strikt distanzieren. Das war mehr als daemlich!!!!!!!!!!!!!!! http://www.fr-online.de/in_und_ausland/politik/aktuell/2539916_Der-Missbrauch-und-die-68er-Hahn-empoert-die-Gruenen.html
Es bezieht sich dabei auf einen Artikel in der überaus bewährten, überparteilichen und somit neutralen Frankfurter Rundschau (vulgo: "Frankfurter Schundsau") als Quelle. In dem Artikel geht es um einen Presseartikel, in welchem J-U. Hahn einen (wie auch immer gearteten) Zusammenhang zwischen "den 68ern" und den Kindermissbrauchsfällen gezogen haben soll, worüber sich der politische Gegner kolossal aufregt und meint dem Staatsminister bzw. dem Ministerpräsidenten Hessens ein Ultimatum stellen zu können. Die briefliche Reaktion von Hahn nimmt die FR zum Anlass für den o.g. Artikel.

Wenn ein durchschnittlicher Anwender des Internets (vulgo: Bürger) jetzt versucht den Original-Artikel oder den erwähnten Brief von Hr. Hahn an die Grünen zu finden, damit man sich selbst eine Meinung bilden kann, wo fängt man dann an?
  1. Der Facebook-Artikel erwähnt nur den FR-Artikel - Schade!
  2. Der FR-Artikel ist reine Prosa, d.h. er enthält keinen einzigen Link, keinen Anhang, keinen Verweis auf gar nichts - vermutlich ist das nach dem Empfängerniveau der Leserschaft kaum notwendig ("Gläubige" FR-LeserInnen brauchen keine Beweise!)
  3. Die Parteigliederung (Hr. Hahn ist hess. Landesvorsitzender) unter www.fdp-hessen.de ist dreigeteilt: ein sogenanntes "Portal", ein Teil für die Partei, ein Teil für die FDP-Fraktion. Auf dem Portal steht nichts zum Thema Missbrauch, Hahn oder ähnliches. Eine Suchfunktion gibt es dort nicht.
  4. Der Parteiteil HAT eine Suchfunktion, liefert aber weder für "Missbrauch" noch für den Namen des Landesvorsitzenden "Hahn" irgendwelche Treffer?!?
  5. Der FDP-Fraktionsteil dito - Man ist versucht an einen Design- oder Konfigurationsfehler der hess. FDP zu denken, kommt aber inhaltlich nicht weiter...
  6. Anderer Ansatz: Hr. Hahn hat eine eigene Webseite: http://www.joerg-uwe-hahn.de/ ! Gut, diese Seite sieht IMHO äußerst old-fashined aus, aber das ist ja jetzt egal. Wo könnte etwas zur aktuellen Diskussion / Reaktion zum Thema "Missbrauch" stehen? Haha - unter "Aktuelles"?
  7. Leider wird unter dem scheinbar Aktuellem nur auf einen Presseservice hingewiesen und die Hoffnung geweckt:
  8. ...
  9. Folgt der Sucher dem Link "Presseservice" (so hartnäckige Besucher soll es geben!), kommt DIE Überraschung! (Man hatte schon ein wenig befürchtet, dass keine Pressemitteilungen kommen, dass dort natürlich auch der eigene Brief nicht hinterlegt ist - alles absehbar!)
  10. Es öffnet sich eine völlig andere Webseite, namentlich die des  aus Steuerzahlermitteln bezahlten Pressereferentin des staatlich-hessischen Ministeriums, dessen Chef Hr. Hahn ist.
Man staunt  schon ein wenig betroffen: Staatsminister Hr. Hahn ist nämlich neben seinem ministeriellen Vollzeittätigkeit und ehrenamtlichen Tätigkeit als Landesvorsitzender einer Regierungspartei noch immer das Vollzeit-Mitglied des hessischen Landtages ("MdL"), erhält also die üblichen Diäten und Zulagen, die allen Abgeordneten zur Verfügung gestellt werden und die alle in die Lage versetzen sollen, ihre EIGENE Tätigkeit mit den eigenen Mitarbeitern in geeigneter Weise darzustellen.
Die FDP-Mitglieder des hess. Landesverbandes bezahlen übrigens einen extra Landespressesprecher.

Das Interesse und Mitleid an dem Thema "Missbrauch" erlahmt völlig
Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.