Freitag, 16. April 2010

Eine Folgenabschätzung: Asche für 2 Jahre ?

Der Flughafen Frankfurt/Main (FRA) ist zu - geschlossen wegen Ascheflug aus Island. Das ist traurig für alle Reisenden, die gerade den sonst inzwischen üblich gewordenen Flugverkehr nutzen wollten. Das Problem wird sich nicht bis "morgen" lösen.

Gehen wir davon aus, dass sich durch die Asche keinerlei gesundheitliche Risiken oder Probleme beinhalten, wie es den Engländern von deren Regierung zugesichert wurde (obwohl die Asthmatiker und Bronchien-Kranken wohl leiden werden).

Es wird nacher mindestens einige Tage (? Wochen?) anhalten, bis sich das Durcheinander aufgelöst hat.

Welche Folgen könnten auftreten, wenn die Probleme morgen NICHT aufhören, sondern - wie der Ausbruch 1821 - für 14 Monate fortdauern? Eine unvollständige Liste, ohne Rangfolge:
  • Der Fluglärm im Rhein-Main-Gebiet ist weg. Das Thema Nachtflugverbot wird unwichtig.
  • Nutzungseinnahmen aus den Flügen und den Passagieren werden wohl für die Besitzer (FFM, Land Hessen) deutlich zurückgehen. 40.000+ Arbeitsplätze sind gefährdet - Selbst bei Kurzarbeit sind die AP nicht zu halten.
  • Kaufkraftverlust und Umsatzrückgang am Flughafen selbst, bei den Lieferanten, bei den Mitarbeitern, beim Einzelhandel im Umland
  • Die neue Nordstartbahn wird nicht mehr gebraucht. Wenn man den Bau sofort anhält, sind die Baufirmen auch am Ende.
  • Das Arbeitsamt Frankfurt sollte schon mal eine Niederlassung am Flughafen einrichten.
  • Was macht eigentlich ein Zug, wenn er auf Vulkanasche bremsen oder beschleunigen muss?
  • Wie reagieren Lüftungen, Klimaanlagen von Krankenhäusern, Rechenzentren, Zügen auf den Staub? Wie reagieren Autos (Luftfilter!) und Motorräder?
  • Besitzer von Reisebüros können sich erschießen - keine Reisen - keine Umsätze - keine Arbeitsplätze.
  • Frischware, die bisher per Flugzeug kam, wird ausbleiben ("Flug-Ananas", Blumen)
  • Satelliten-Fernsehen könnte auch leiden, vielleicht ausfallen. Tschüss Sky, Astra. 
  • Tschüss Satelliten-gestütztes Internet.
  • Kommt durch die Asche das GPS noch durch oder sind alle Navi gestört?
  • Wie gehen die Solarstrom-Anlagen mit dem Staub um? Werden die Gläser blind? Wird die Wirkung herabgesetzt? 
  • Was passiert mit Windkraftanlagen, wenn sie sandgestrahlt werden?
  • Die Feinstaub-Grenzwerte sind überschritten - Fahrverbot in allen Großstädten für PKW und LKW
  • ...(wird fortgesetzt, ergänzt)...
Überlässt man "dem Markt" die Lösung wird er Lösungen finden, z.B. meldet die ARD im kurzfristig eingerichteten "Brennpunkt", dass die Frankfurter Hotels grundsätzlich schon ausgebucht sind und ihre Preise bereits um 30% erhöht haben. Alle verfügbaren Mietwagen sind schon ausgebucht, vorhandene Taxis sind on the road.
Für Hessen ist Mobilität einer der wichtigsten Standortfaktoren. Sie ist die Basis für den Wohlstand unseres Landes. (Quelle)
Hat die hessische Landesregierung für einen solchen mittelfristigen (Aus-)Fall des Flughafens einen Plan, ein Konzept? Was sagt dazu der hessische Wirtschafts- und Verkehrsminister Dieter Posch, außer der gestrigen Mitteilung:

Dies ist ein guter Tag für Hessen

Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.