Sonntag, 4. Januar 2009

SPD-Wortwahl im hessischen Wahlkampf 2009: Zyniker, Blender, Raubritter,...

Ja, die alte Tante SPD, sie lebt doch noch, wie man hier, hier und hier liest... Sie spritzt in Person des Spitzenkandidaten TSG wieder Gift und Galle, die Mitglieder blubbern fröhlich vor sich hin. Wird mangels durchsetzbarer Inhalte, wegen der inneren Zerrissenheit zwischen den Noch-SPDlern des linken Flügels und den vernüftigen Rest-SPDlern nach dem römischen Motto verfahren: "Verleumde nur fleissig, irgendwas wird schon hängen bleiben"?

Entmenschlichung Andersdenkender war und ist (nicht nur seit der NSDAP-Zeit) noch ein bewährtes linkes Mittel im Kampf mit politischen Wettbewerber, Gegenüber, Gegner, Feind. Zu was das am Ende automatisch führt, dass kann man sich in Berlin-Hohenschönhausen ansehen.

Schauen wir doch mal was man gemeinhin unter den Begriffen versteht:

Zyniker, via Wikipedia-Links definiert als
..«Der Weise ist sich selbst genug» (αὐτάρκης); «der Tugend gemäß zu leben» und in staatlichen Dingen autark zu handeln ist ihm deshalb Ziel und Pflicht...
Abgrenzung in der Literatur:
"Kyniker sind demnach Menschen, die wissen, wie schlecht es um eine Sache bestellt ist, und uneigennützig diese Situation durch Ironie und Spott zu ändern trachten. Zyniker dagegen wissen ebenso um Missstände, ändern aber nichts daran, sondern versuchen, aus der Situation ihren Nutzen zu ziehen."
In Meyers Lexikon, u.v.a.m...

Blender ist ungewöhnlich, was mag man SPD-seitig damit gemeint haben? Selbst Wikipedia zweifelt, aus dem Zusammenhang könnte man schließen, dass "Angeber" gewollt / gemeint war?

Neoliberal (Wikipedia) wird (erst) seit den 90er Jahren von linker Seite als Schimpfwort gebraucht, als sei dieses ausgewogene Konzept etwas schlimmes, mit dem Deutschland in wenigen Jahren vom Kriegsverlierer zum Exportweltmeister sich friedlich und freiheitlich emporarbeiten konnte. Der Reichtum kam allen Kreisen und Schichten zu gute, DAS ist gelebte Gerechtigkeit.

Marktradikale ? Ach, das wär schön, gäbe es tatsächlich noch solche! Dann würde es ganz Deutschland sehr bald wieder besser gehen, dann Europa und so könnte man auch in Afrika besser helfen. Das dies als Schimpfwort genutzt wird, zeigt nur die Dummheit, Ignoranz der SPD-Funktionäre.

Raubritter, im Wikipedia, zeigt auf ein Marktversagen, wo es nur und ausschließlich Staatsversagen gab. Die Marktteilnehmer haben mit den von den Staaten gesetzten Rahmenbedingungen versucht, für sich das Optimum herauszuholen. Wenn die Folgen heute nicht mehr richtig erscheinen, so waren es die bösen, bösen Banken, den (Groß-) Kapitalisten, Finanzkapital, Jüdische Weltverschwörung... ups! Ja, die bewährten alten Vorurteile, sie wirken bei älternen Herren manchmal noch nach... Das ganze Leben schon die Wirtschaftsregeln nicht verstanden, aber im Zweifel immer feste austeilen (Auch das mit den "Heuschrecken" ist nicht vergessen!). Vielleicht wäre es besser gewesen, er wär geblieben wo er war?!

Vielleicht wäre es besser TSG würde einräumen, dass für Hessen gerade in dieser Zeit & Lage es doch besser wäre, wenn beim Flughafen Frankfurt umgehend investiert werden kann, die bestehenden 40.000 Arbeitsplätzen nicht in Schwierigkeiten gebracht werden, sondern weitere tausende Arbeitsplätze dazu entstehen. TSG distanziert sich nicht von Ypsilanti, nicht von den linken Positionen, nicht von der Staatsgläubigkeit, nicht von persönlichen Angriffen. TSG bringt unausgereifte Ideen und zieht sie wieder zurück. Sicherlich überlegen und differenzieren die hessischen Bürger mehr - mögen mehr die politischen Inhalte zählen! Hope: "TSG wird nicht MP und Münti kehrt in die Rente zurück."
Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.