Samstag, 1. November 2008

http://www.fdp-hessen.de/webcom/show_article_pm.php/_c-181/_nr-1367/_cmt-da4396ec33526ba17b848ef79343370e/i.html
beschäftigt sich die FDP wieder mal nur mit den SPD-Funktionären... Was eine Verschwendung von Zeit und Mühen!

Wenn sich die FDP-Hessen doch mehr darum kümmern würde, den Bürgern zu erklären, welcher Mist auf sie alle zukommt, wenn die linken Spinnereien auf die Realität treffen. Dann können sich die Bürger SELBST eine Meinung bilden und sie werden - meine ich - darauf auch reagieren.
Klar wird die linke Klientel und deren finanziell Abhängige applaudieren, es muss aber auch denen klar werden, die den ganzen Unsinn bezahlen wird müssen. Nicht nur der frühere "Mittelstand" und die noch vorhandenen Leistungsträger, auch deren Kinder und Enkel büßen für die Verschwendungssucht und Staatsgläubigkeit der Ökopharisäer. Die Armen und die Reichen werden nichts beitragen, die einen weil sie nichts haben, die anderen weil sie es so drehen werden, dass sie nichts zahlen müssen. Es bleiben die dazwischen, denen doppelt, dreifach und mehrfach in die Tasche gelangt wird.
Vielleicht sollte man auch die kleinen Rentner und Behinderten nicht vergessen, denen es noch schwerer fällt, weiteren so sozial gemeinten Sonderopfern aus dem Wege zu gehen. Einem alten Mütterlein fällt die gestiegene Stromrechnung auch schwer zu zahlen, aber mögen sich die grünen-sozialistischen Gutmenschen ihre goldene Nase mit den Windkraftwerden verdienen. Das ist die wahre Umverteilung "von unten nach oben", von den Kleinen zu den angeblich sozialen Rot-Grünen.
Es ist ein Fehler bei diesem Gadget aufgetreten.